Presse


 

6k United am Mittwoch: Wir sind bereit!


 Kaum zu glauben, aber es ist tatsächlich so weit: Am Mittwoch fahren wir mit einigen Chorkindern in die SAP Arena nach Mannheim zu 6k United. Ein halbes Jahr haben wir dafür geprobt und nun, 147 Elternbriefe später, stehen die Kinder kurz vor ihrem großen, eigenen Arenakonzert, gemeinsam mit 6000 anderen Kindern. Ein ganz besonderes musikalisches Ereignis steht den Kindern somit bevor: 6000 Kinder von unterschiedlichen Schulen und unterschiedlichen Alters, die gemeinsam Singen, eine große Liveband, eine außergewöhnliche Lightshow und natürlich das Publikum. Vor allem in den letzten Wochen war die Aufregung und die Vorfreude bei den Kindern deutlich zu spüren. An den letzten beiden Wochenenden fanden nochmal zwei gemeinsame Proben mit allen Konzertkinder aus den verschiedenen Chorgruppen statt. Auch hier ist Gruppe noch einmal zusammengewachsen und man konnte den 6k-Spirit spüren. Nun freuen wir uns aber auf den großen Tag. 6k United: Wir sind bereit!

J. Lazarus





Wir sind sowas von startklar!

Foto: S. Pfleging


Keine Musik-AGs am Donnerstag;

Am Donnerstag (20.06.) entfallen die Musik-AGs bei Herr Lazarus. Das betrifft den Chor in Berwangen am Morgen, sowie am Nachmittag den Chor in Kirchardt und die Birkifetzer. 




Sonderprobe für 6k United

 

Am vergangenen Samstag trafen sich einige Chorkinder mit Herr Lazarus, Frau Münch und Frau Fuchs in der evangelischen Kirche in Berwangen, um für das 6k United Konzert zu proben. In der Probe war genügend Zeit, um schwierige Passagen in den Liedern zu wiederholen und die Choreografien zu trainieren. Im Fokus stand aber vor allem das gemeinsame Singen und die Vorfreude auf das große Konzert am 19. Juni. Die Konzertkinder konnten sich auch gegenseitig besser kennenlernen, denn hier probten alle Chorgruppen gemeinsam.

Die nächste Sonderprobe findet am kommenden Samstag um 14 Uhr in der Aula der Birkenbachschule in Kirchardt statt. Dort werden wir die zweite Hälfte des Programms durchsingen. Im Anschluss, um ca. 16 Uhr, gibt es eine kleine Fragerunde für die Eltern.                                  

Viele Kinder waren bei der Sonderprobe in Berwangen dabei.

J. Lazarus 






Foto: F. Münch



 

Louvre-Feeling an der Birkenbachschule

 

Wir freuen uns sehr, dass wir in unserer Schule neben unseren Ausstellungstischen, auf denen immer wieder Werke von Schüler:innen zu verschiedenen Themen ausgestellt werden, nun auch eine „Vitrine of fame“, ganz nach dem Prinzip des Walk of fame in Los Angeles, haben!

Wie bei den großen Museen werden auch unsere Künstler:innen gefragt, ob wir ihr Werk als Leihgabe ausstellen dürfen. Diese erhalten bis zur Rückgabe (vor den Sommerferien) ein goldenes Ticket als Quittung. Da wir verstehen können, dass man sein Werk am liebsten sofort mit nach Hause nehmen möchte, an dieser Stelle an alle Künstler:innen noch einmal: Vielen Dank für euer Vertrauen und eure wunderbaren Werke!  


 

F. Münch 

 



Ich bin dann mal weg! – Arbeit mit dem Greenscreen  

Wir sind schon voll im Urlaubsgefühl. Schuld daran ist die Arbeit mit dem Greenscreen. Ein unscheinbares grünes Tuch sorgt dafür, dass wir uns an alle Plätze der Welt schicken können – unsere iPads machen‘s möglich!

Zuerst suchten wir uns unser Reiseziel aus: Vom Zoo über den Dschungel oder verschiedene Länder wie Albanien, die Türkei, Spanien oder Griechenland und den Malediven bis hin zu Städtereisen nach Dubai oder Elefantenreiten in Afrika – alles war dabei! Auch auf eine Baustelle kann man sich zaubern. Herrlich!

Nachdem wir also den Hintergrund für unser Video gefunden hatten, luden wir dies in unsere App. Nun fehlte nur noch das eigene Video. Dieses wurde vor besagtem grünen Hintergrund gedreht („Bereit? Dann Ruhe am Set - …uuuuund Action!“) und eingefügt. Zack! – der grüne Hintergrund verschwand und alle waren nun komplett an ihrem Wunschort. Und das ohne Zeitverschiebung, lange Wartezeiten an Flughäfen, in Staus oder gar das Kofferpacken.

F. Münch 

 







Amtseinsetzung nicht ohne Schullied: Birkilerchen singen kurzes Ständchen

Letzten Dienstag wurde Bürgermeister Gerd Kreiter auf seine zweite Amtszeit als Bürgermeister verpflichtet. Gleich zu Beginn gab es einen musikalischen Gruß von unseren Birkilerchen. Nach einem Rhythmusbegrüßungsstück folgte ein Frühlingskanon und dann wollte Herr Lazarus einfach schon von der Bühne gehen. „Da fehlt noch was“ riefen die Kids, denn bei einem musikalischen Gruß unserer Schule darf das Schullied natürlich nicht fehlen! Wir wünschen Ihnen alles Gute Herr Kreiter für Ihre zweite Amtszeit.

J. Lazarus 



Maibaumfest in Berwangen  

Am vergangenen Samstag feierte Berwangen das traditionelle Maibaumaufstellen auf dem Kirchplatz. Nach dem Umzug gab es noch ein kleines Programm von Kindergarten und Schule. Die Berwanger Birkis führten unter der Leitung von Frau Keller und Herr Lazarus drei musikalische Frühlingsstücke auf. Rhythmisch ging es los mit einem Sprechstück zum Frühling. Es folgten zwei traditionelle Frühlingslieder. Die Lieder wurden vorher im Unterricht und in den Chorproben einstudiert. Danach konnte man das Aufstellen des Maibaums live miterleben. Rund um die Kirche wurden die Besucher bestens kulinarisch versorgt.

J. Lazarus 


 

 

Die vierten Klassen im Schullandheim – Bericht Nummer eins

 

Die vierten Klassen waren im Schullandheim. Fünf Lehrerinnen und Lehrer haben uns begleitet. Nachdem wir bei der Jugendburg Rotenberg angekommen waren und unsere Zimmer bezogen hatten, mussten wir unsere Betten beziehen.

Nach dem Mittagessen gingen wir in einen Tierpark.

Am Abend gab es einen Wettkampf mit verschiedenen Aufgaben.

An diesem Abend wollten wir noch eine Nachtwanderung machen, die wir dann auf den nächsten Morgen verschoben haben.

Am nächsten Tag nach dem Mittagessen machten wir in den Zimmergruppen eine Ortsrallye.

Am Abend gab es einen bunten Abend, da durfte jeder alleine oder zusammen mit Jemandem einen kleinen Programmteil machen.

Danach gab es eine Disko.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Hause

Valentin Küfer, Klasse 4b 

 



Unser Ausflug ins Schullandheim Rotenberg – Bericht Nummer zwei

Unser Ausflug ins Schullandheim Rotenberg – Bericht Nummer zwei

Langen haben wir darauf gewartet, aber am Dienstag, den 09.04.2024 ging der Ausflug ins Schullandheim nach Rotenberg los. Wir haben uns um acht Uhr an der Schule getroffen. Nach einer kurzen Regelbesprechung wurden unsere Koffer in den Bus eingeladen. Seinen Sitznachbarn konnte man sich selbst aussuchen. Mit dem Bus ging es dann über die Autobahn nach Rotenberg. Das Schullandheim Rotenberg liegt ca. zwei Kilometer von der Autobahnabfahrt Wiesloch-Rauenberg, auf dem Berg im Städtchen Rotenberg. Das Schullandheim hat insgesamt 57 Betten. Geöffnet ist es von Januar bis Dezember, also das ganze Jahr über. Das Schullandheim bietet eine Vollverpflegung an, das heißt, es gibt Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Das Essen wurde auf Platten auf den Tisch serviert. Getränke gab es zu jeder Mahlzeit sowie zwischendurch. Wenn man zusätzlich noch etwas wollte, gab es einen Kiosk. Angebote im Schullandheim sind unter anderem Spielewiese, Bolzplatz, Rasenplatz, Tischtennis und Volleyball. Nach der Ankunft sind wir in das Zimmer gegangen und haben unser Bett bezogen. Danach gab es ein reichhaltiges Mittagessen, bestehend aus Fleischbällchen Kartoffelpüree und Gemüse. Zum Nachtisch gab es einen Fruchtjoghurt. Alle wurden satt. Nach dem Mittagessen gingen wir in den Tierpark. Hier konnten wir unter anderem die Rehe und Schafe füttern. Es gab auch noch Esel, Gänse und Enten, sowie Vögel. Die Tiere waren gut versorgt und wir gingen zur Eisdiele. Gestärkt nach dem leckeren Eis ging es wieder zurück zur Burg. Auf der Burg konnten wir dann frei spielen. Spielen macht hungrig, also ging es zum Abendessen. Zum Abendessen gab es Vesper. Der Abend wurde mit dem Spiel „Der große Preis“ beendet. Nachtruhe war bei uns um 22 Uhr.

Am nächsten Tag nach dem Frühstück ging es auf zur Wanderung. Mit leichtem Gepäck und gutem Wetter verging die Zeit wie im Flug. Nun war es auch schon Zeit für das Mittagessen. Nach dem Mittagessen haben wir eine Stadtrallye gemacht. Das hat allen gut gefallen. Als wir mit der Rallye fertig waren, sind wir wieder zur Burg gelaufen und konnten spielen. Nach dem Abendessen hatten wir einen schönen Abend und viel Spaß beim bunten Abend und der Disco. Nach der Disco sind wir dann alle müde ins Bett gefallen. Am nächsten Morgen nach dem Bettenabziehen und nach dem Frühstück wurden die Koffer für unsere Abreise gepackt. Das hat bei allen Kindern gut funktioniert. Am Vormittag wurde das Gepäck wieder sicher im Bus verstaut und die Rückfahrt nach Kirchardt und Berwangen ging los. Die Klassen kamen um ca. 11.15 Uhr wieder an der Schule an.

Annabelle Geyer, Klasse 4a 



Ein bunter Nachtrag zum Frühlingsfest

Auf unserem Frühlingsfest konnten neben den vielseitigen Workshops auch kleine Papiertulpen gefaltet werden. Aus den vielen kleinen Blumen ist mittlerweile ein großes kunterbuntes Gemeinschaftsbild entstanden. Dieses hängt nun in unserem Schulhaus und ist eine farbenfrohe Erinnerung an unser schönes Schulfest zum Thema Frühling. Vielen Dank an alle BlumenfalterInnen, sowie an Frau Markovic für das Anbringen der Blumen und Herrn Müller für das Montieren.

J. Lazarus

                    


 

Ein buntes Gemeinschaftsbild hängt jetzt im Schulhaus.

Foto: D. Markovic


 





Workshops, Gesang und Rap in Birkikollektion: Frühlingsfest an der Birkenbachschule

Unter dem Motto "Dem Frühling auf der Spur" versammelten sich SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Freunde vergangenen Freitag, um gemeinsam die warme Jahreszeit zu begrüßen und die Vielfalt  des Frühlings zu erleben. Schon die Tage zuvor wurden die Klassenzimmer umgestaltet und geschmückt. Es wurde gebastelt, gehämmert und geprobt. Die Kinder waren schon ganz aufgeregt und alle fieberten auf das Fest hin. Bereits um 14 Uhr öffneten die Tore und das Fest begann. Der Auftakt wurde vom Birkichor, den Birkilerchen gestaltet, der mit einem rhythmischen Sprechstück und dem Frühlingslied „Ich lieb den Frühling“ die Stimmung setzte und die Vorfreude auf den Frühling spürbar machte. Anschließend begrüßte unsere Schulleiterin, Frau Markovic, alle Anwesenden mit einer kleinen Eröffnungsrede. Die Kinder selbst spielten die zentrale Rolle bei unserem Fest und so stellten sie die verschiedenen Workshops zum Thema Frühling vor, die es in den Klassenzimmern zu entdecken gab. Vielfältig und bunt wie der Frühling ging es anschließend in den Klassenzimmern zu. Von der Herstellung von Saatbomben, bunten Frühlingstieren, Blumen-Grastöpfen, Windrädern bis zur Gestaltung von Fensterbildern, Taschen, Papierfliegern, 3D-Blumen, Frühlingssteinen und sogar dem Bau eines Insektenhotels – es gab für jeden etwas! In einem Klassenzimmer konnten kleine Roboter durch Bauwerke aus Kappla-Klötzen gefahren werden, eine Klasse hatte eine Klanggeschichte vorbereitet und auf dem Schulhof und im Musiksaal kam man bei der Frühlingsolympiade ordentlich ins Schwitzen. In jedem Zimmer konnte außerdem eine Tulpe gebastelt werden. Die Blumen werden alle zusammen auf einer Wand angebracht und in unserem Schulhaus aufgehängt.

Dazwischen war Zeit sich kulinarisch von unserer Mensa bei Suppe und Flammkuchen verwöhnen zu lassen oder bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen.

Ein besonderes Highlight war auch der Verkauf unserer BIRKIKOLLEKTION. Zusätzlich zum Erwerb konnten die Kinder auf die T-Shirts gleich noch ihre eigene Spezialanfertigung bekommen: Herr Pfleging stand mit der Bügelpresse bereit, um Birkifetzer, Birkilerchen, Birkirat oder Birkispieler in den Stoff zu verewigen. So sah man immer mehr kleine und große Birkis in unserer Kollektion durchs Schulhaus flitzen.

Zum Abschluss dieses schönen Tages gab es noch ein kleines Mini-Rockkonzert durch unsere Schulband, die Birkifetzer. Die Bühne hatte sich mittlerweile in eine richtige Livebühne mit Instrumenten und Mikrofonen verwandelt. Die Band performte zwei Songs und wurde heute zusätzlich durch weitere Sängerinnen und einen Rapper aus der vierten Klasse ergänzt. Die Stimmung war grandios, das Publikum klatschte und sang begeistert mit. Die Kids spielten supercool mit Sonnenbrillen und Birkifetzer-Shirts und rockten den Frühling! Anschließend gab es noch ein paar Abschlussworte durch Schulleiterin Frau Markovic. Leider gab es auch einen traurigen Moment, denn unser Schulsozialarbeiter Herr Ehrmann wurde nun offiziell verabschiedet. Er erhielt für seine tolle Arbeit an unserer Schule einen Schulhoodie mit Ehrenbirki. Wir wünschen dir alles Gute Herr Ehrmann! Zum Schluss durfte natürlich unser Schullied nicht fehlen. Ein wunderschöner Abschlussmoment mit großen und kleinen tanzenden und singenden Birkis in Birki T-Shirts- und Hoodies.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Beteiligten für die große Unterstützung bedanken. Vielen Dank an unsere Hausmeister Herrn Müller und Herrn Schröder für den Aufbau der Bühne, sowie die viele organisatorische Arbeit. Dank an alle KollegInnen für das Vorbereiten und Durchführen der Workshops. Vielen Dank auch an alle Eltern für die Mithilfe, fürs Kuchen backen und verkaufen, sowie den Förderverein für das Verkaufen der Getränke. Dank an das Mensateam für die kulinarische Verwöhnung.

Und zu guter Letzt möchten wir recht herzlich Frau Münch für das Organisieren der BIRKIKOLLEKTION danken. Dies wäre jedoch nicht möglich gewesen ohne die große Unterstützung der Firma Bugdoll+Pfleging, sowie den Sponsoren Autohaus Stefan, Beton-Betz, Dietz Grabmale, Karolit und Kumpf GaLaBau.

Und nun wünschen wir euch allen schöne und erholsame Osterferien!

 

J. Lazarus 


Seilspringen in der Birkenbachschule mit Skipping Hearts

Am vergangenen Mittwoch versammelte sich die Schulgemeinde mal nicht in der Aula, sondern auf der Tribüne der Sporthalle. Die Klasse 4b hatte zu einer besonderen Vorführung eingeladen. Die Kinder der 4b nehmen in diesem Schuljahr an dem Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ der Deutschen Herzstiftung teil. Ziel ist es, die Kinder zu motivieren sich mehr zu bewegen, um zum Beispiel spätere Erkrankungen vorzubeugen. Die Kinder der 4b bekamen am Mittwochmorgen einen Intensivworkshop mit Anleiterin Alexa. Hier wurden zahlreiche Sprungvariationen mit verschiedenen Sprungseilen ausprobiert. Im Anschluss des Kurses fand dann die Vorführung vor der Schule statt. Passend zur sportlichen Beatmusik zeigten die Birkis, was sie mit Alexa einstudiert hatten. Verschiedene Sprungübungen, auch zu zweit wurden zum Besten gegeben. Am Schluss hatten auch die Kinder auf der Tribüne die Möglichkeit nach unten in die Halle zu kommen und verschiedene Sprungtechniken auszuprobieren. Ein sehr sportlicher Vormittag war das. Und ein umso wichtigeres Projekt, weil es direkt in die Gesundheit der Kinder investiert. „Skipping Hearts – Seilspringen macht Schule“. Dank vieler Spenden konnte das Projekt kostenfrei angeboten werden.

J. Lazarus



Es gibt immer was zu tun – vor allem für HandwerkerInnen von morgen!

Es ist soweit: Neben unseren gut genutzten und geliebten Fachräumen wie Küche, Musiksaal und Birki-Labor, konnten wir nun endlich auch unseren Technikraum einweihen: Das Birki-Werk ist einsatzbereit und wird auch rege genutzt. So gehören neben Boomwhacker- nun auch Hammerschläge zum Alltag und zu den Geräuschen des Obstschneidens gesellt sich das Sägen von Holz.

Unsere HandwerkerInnen von morgen sind fleißig und konzentriert bei der Sache und so soll das auch sein!

Dass wir unser Birki-Werk-Projekt so gut umsetzen konnten, lag vor allem auch an unserem großzügigen Sponsor Hornbach Sinsheim-Ottental, der uns unkompliziert und fachmännisch mit fehlendem Equipment sowie dem ersten Materialbestand aushalf. Herzlichen Dank!

Herr Müller sorgte für die passende Ausstattung vor Ort, so dass wir einen Teil des ehemaligen Haupt- und Werkrealschulmaterials, an unsere Bedürfnisse angepasst, weiternutzen können.

Gemeinsam zeigen wir der Wirtschaftsmacht von nebenan, was der Nachwuchs kann!

F. Münch



Landtagsabgeordneter besucht den Birki-Rat

Am 01.03.2024 besuchte der Landtagsabgeordnete Erwin Köhler den Birki-Rat unserer Schule. Dieser hatte den Politiker eingeladen, um mehr über die Arbeit als Landtagsabgeordneter zu erfahren. Im Gespräch mit Herrn Köhler konnten dabei einige Gemeinsamkeiten zwischen der Arbeit im Birki-Rat und der Arbeit im Landtag festgestellt werden. Auch wurden Parallelen zwischen der Wahl zum „Birki-Ratsabgeordneten“ und der Wahl zum Landtagsabgeordneten gezogen.
Nach dem Kennenlernen des Birki-Rats stellte sich Herr Köhler noch der ganzen Schulfamilie vor, indem er zahlreiche in den Klassen gesammelte Fragen beantwortete. Hierbei beantworte er offen Fragen zu seinem privaten Leben, zu seiner Arbeit als Landtagsabgeordneter und zum Landtag. Moderiert wurde die Fragestunde von den Birki-Rats-Mitgliedern.
Am Ende des Besuchs bedankten sich alle Birkis mit einem freundlichen Applaus beim Landtagsabgeordneten für seinen Besuch hier in Kirchardt. Herr Köhler war beeindruckt von dem Engagement der Kinder und freute sich darüber, dass sie so interessiert an seiner Arbeit waren. Der Birki-Rat wiederum freut sich schon sehr auf den Gegenbesuch im Landtag in Stuttgart.

F. Ehrmann


Die Birkispieler im LAND DER WÖRT€R 

Vergangene Woche luden die Kinder der Theater AG, die „Birkispieler“, unter der Leitung von Frau Münch, zur großen Aufführung ein: „IM LAND DER WÖRT€R“ – Schweigen ist Silber, Reden ist Geld! Von Kindern inszeniert und für Kinder gespielt.“ Schon der Titel machte neugierig und so folgten viele kleine und große Zuschauer der Einladung, sodass die Zuschauerplätze restlos besetzt waren. Frau Münch begrüßte das Publikum und erläuterte kurz den Prozess zur Entstehung des Stückes. Am Anfang war da nämlich nur ein Bilderbuch, „Die große Wörterfabrik“. Die Kinder entwickelten anhand der Geschichte aber ihre ganz eigene Inszenierung und hatten eine Collage aus verschiedenen Szenen erarbeitet, da sie das Land noch viel mehr faszinierte als die ursprüngliche Geschichte. Unter Publikumsapplaus betraten sie schließlich die Bühne. Sie waren von Anfang an komplett in ihrem Spiel und befanden sich in einem Land, wo jedes gesprochene Wort Geld kostet. Wer kein Geld hat, kann sich kein Wort leisten. Wer wenig Geld hat, kann sich nur ein unnützes Wort leisten. Gibt es eigentlich Babywörter? Und wie ergeht es denen? Was passiert, wenn Wörter kaputt gehen? Hier kam das Wort gleich in die Notaufnahme, wurde aber falsch zusammengeflickt. Zwischendurch wurde das szenische Spiel ergänzt durch choreografische Szenen, die mit Musik unterlegt waren. So stellten die Kinder beispielsweise gemeinsam eine Wörterdruckmaschine dar. Am Ende gab es sogar einen gemeinsamen Tanz, einen Ball für alle, der ursprünglich nur den Reichen vorenthalten war. Hier waren alle wieder vereint, egal ob arm oder reich. Nach einem tosenden Applaus, hatten die Zuschauenden noch die Möglichkeit Fragen zu stellen. „Warum war es nur so schnell vorbei“? Lautete eine der Fragen. Stolz gingen die Birkispieler wieder von der Bühne. Und das könnt ihr sein! Ihr seid nicht nur Schauspielende gewesen, sondern auch Theaterregisseure! Vielen Dank an Frau Münch für die wertvollen Impulse, aus denen die Kinder ihr individuelles Spiel entwickeln konnten. Vielen Dank auch an Hausmeister Herrn Müller für das Aufbauen der Zuschauerränge und der Technik. 

J. Lazarus

 


Faschingsdisko an der Birkenbachschule

Der letzte Schultag vor den Faschingsferien ist für unsere Birkis immer ein ganz besonderes Highlight. Denn die Kinder und auch die Lehrerinnen und Lehrer kommen verkleidet in die Schule. Da sitzt der Ninja neben Eiskönigin Elsa, ein Pirat teilt sich den Tisch mit Pipi Langstrumpf und vorne steht ein großer Clown an der Tafel. Der ganze Schultag ist verrückt und besonders. Die Kinder können in den verschiedenen Klassenzimmern spielen, tanzen oder einfach chillen. Ein besonderes Highlight ist unsere alljährliche Faschingsdisko in der Aula. Die Klassen werden zunächst mit einer großen Schulpolonaise abgeholt. Der Faschingszug endet dann in der Aula bei Musik, Tanz und Party. Neben einigen musikalischen Faschingsklassikern, dürfen natürlich auch Birki-Insider wie das Schullied nicht fehlen. Hier sangen und tanzten alle zusammen. Jedes Jahr gibt es auch einen gemeinsamen Gruppentanz für alle. Dieses Jahr gab es einen Räubertanz zu dem Lied „Die Räuber sind besiegt“ aus dem Film „Die Schule der magischen Tiere 2“. Da heißt es im Refrain auch passenderweise: „Die Räuber, die Räuber, die Räuber sind besiegt. Wir jubeln und feiern und klatschen zur Musik.“

Nach diesem besonderen Schultag gingen alle vergnügt in die Faschingsferien. Wir wünschen euch allen eine erholsame Ferienwoche und freuen uns euch nach den Ferien wieder zu sehen. Helau!

J. Lazarus



Bass, Beats und Stimme: Der Winterrap in Klasse 4

Die Viertklässler haben in den letzten Musikstunden coole Winterraps produziert. Vorlage war zunächst nur ein Raptext. Drei verschiedene Strophen beschrieben den Winter in allen Facetten. Dazwischen kam immer ein kurzer Refrain. Zunächst wurde der Text in Gruppen sprechen geübt. Dabei mussten die Kinder genau lesen und nach den Notenwerten im Rhythmus sprechen. Die verschiedenen Notenwerte sind schon im letzten Schuljahr eingeführt worden. Danach hieß es: Bass, Bass, wir brauchen Bass! Und fette Beats! Denn ohne Bass und Beats ist ein Rap öde und langweilig. Hier kamen unsere iPads zum Einsatz. Denn mit der App GarageBand lassen sich spielend leicht Beats und Basslinien erstellen. Die Kinder haben bereits Erfahrung damit gesammelt und konnten so mit den Sounds und Klängen herumexperimentieren. Am Schluss wurde noch die eigene Stimme aufgenommen. Dazu wurde der Raptext zu den vorproduzierten Playbacks eingesprochen. Fertig war der Winterrap mit Bass, Beats und Stimme!

J. Lazarus

 


Gewaltpräventionskurs SeSiSta für die zweiten Klassen




BUNTER Vorlesetag an der Birkenbachschule

In der letzten Woche beteiligten wir uns als Schule am bundesweiten Vorlesetag. Er fand überall in Deutschland am 17. November statt. Das Motto: BUNT! Als Vorbereitung gab es dazu bereits am Donnerstag einen Projekttag an unserer Schule. Der Stundenplan wurde hierzu gelöst und es wurden verschiedene Projekte zu unterschiedlichen Büchern in den Klassen vorbereitet. Auch die Schulband, die Birkifetzer, bereiteten ihren ersten Auftritt vor und probten am Vormittag in voller Besetzung in der Aula.

Am Freitag startete der Tag dann mit dem großen Auftritt der Birkifetzer in der Aula. Es war der erste Auftritt mit neuer Besetzung in diesem Schuljahr auf großer Bühne vor der ganzen Schulfamilie. Dank an die Birkifetzer und Herrn Lazarus, welche unter anderem mit einem Rap zu dem Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ einen musikalisch-lyrischen Volltreffer landeten. Anschließend gingen die Klassen in verschiedene Räume. Hier wurden den Kindern unterschiedliche Geschichten vorgelesen. Dazu hatten wir uns einige Gäste eingeladen. Unser Dank geht an an Herrn Kreiter, Frau Fitzpatrick, Frau Stadelmann, Frau Grimm, Herrn Müller, Frau Schamalo und Frau Markovic, die den Birkis ein spannendes Vorleseerlebnis geschaffen haben. Danach beschäftigten sich die Kinder in ihren Klassenzimmern mit unterschiedlichen Büchern. Diese hatten die Kinder vorher selbst ausgesucht. Vielen Dank auch an Frau Senghaas und das Team der Gemeindebücherei für das Bereitstellen von zahlreichen Büchern zum Thema „BUNT!“ Am Schluss dieses tollen Vorlesetages, gestalteten unsere Birkis bunte Hände, die im Schulhaus an eine Wand gehängt wurden und dort nun verewigt sind. Alle bunten Birkis an einem Ast. Ein herzliches Dankeschön auch noch an Herrn Ehrmann und die ganze Schulsozialarbeit für die Planung, Organisation und Durchführung dieses tollen BUNTEN Vorlesetages. Ein echtes Erlebnis!

F. Ehrmann, J. Lazarus


Sankt Martin in Berwangen und Kirchardt

Auch in diesem Schuljahr fanden wieder einige Martinsfeiern rund um den Martinstag am 11.11 statt. Bereits am Donnerstag versammelten sich die Schulkinder aus Berwangen gemeinsam mit dem Kindergarten auf dem Schulhof. Der dunkle Hof wurde schnell von vielen leuchtenden Laternen und selbst gebastelten Fackeln erhellt. Zu Beginn gab es ein kleines Programm. Die Kindergartenkinder sangen das Lied „Ich geh mit meiner Laterne“ und trugen ein kleines Gedicht vor. Dann sagen alle gemeinsam das bekannte Lied „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“, begleitet vom Posaunenchor. Auch die Schulkinder trugen ein Gedicht und ein Lied vor. Nach ein paar organisatorischen Ansagen von Frau Keller sangen die Birkis gemeinsam mit Herr Lazarus das Lied „Wir ziehen heut mit Laternen durch die Stadt“. Das Lied eröffnete auch den anschließenden Laternenumzug.

In Kirchardt wurde dann am Montag mit einer kleinen Martinsandacht in der Schule gefeiert. Die Klasse 4b eröffnete musikalisch mit verschiedenen Instrumenten mit dem Martinslied „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ die Feier. Pfarrerin Frasl begrüßte anschließend die Kinder. Die Klasse 1a führte mit Frau Fuchs ein kleines Fingertheaterstück auf. Das Lied „Ein bisschen so wie Martin“ wurde durch Solosänger*innen aus dem Chor ergänzt. Frau Benoist und Frau Frasl hatten mit ihren Religionsgruppen (Klasse 4) einige Segensworte vorbereitet, die die Kinder am Mikrofon vortrugen. Den Abschluss machte auch hier das Lied „Wir ziehen heut mit Laternen durch die Stadt“. Vorgetragen wurde das Lied vom Chor, der sich dazu auf der Bühne versammelte.

J. Lazarus 


Diskussionen und Gesang: Die erste Vollversammlung an der Birkenbachschule

Am Mittwoch nach den Herbstferien versammelte sich die ganze Schulgemeinde zur ersten Vollversammlung in diesem Schuljahr. Die Versammlung wurde von der Schulsozialarbeit (Frau Friederich und Herr Ehrmann) und dem Birkirat organisiert. Die Kinder des Birkirats machen sich nicht nur Gedanken über Themen und Inhalte der Versammlung, sondern übernehmen auch immer die komplette Moderation. Um neun Uhr ging es los mit einer kurzen Begrüßung von Schulleiterin Frau Markovic. Danach stellten sich die Kinder des Birkirats einzeln vor. Der Birkirat besteht aus Kindern jeder Klasse und trifft sich einmal die Woche, um über wichtige Themen aus dem Schulleben zu sprechen, neue Ideen umzusetzen und die Vollversammlungen zu organisieren. Er ist wie die SMV an weiterführenden Schulen. Nach der Vorstellungsrunde wurden die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler begrüßt. Dann wurde es ernst, denn es wurde über die aktuelle Toilettensituation diskutiert. Zur Auflockerung gab es einen kleinen Tüchertanz zu dem Herbstlied „Bunt sind schon die Wälder“ von der Klasse 3b mit Frau Etzler. Natürlich durfte auch unser Schullied nicht fehlen. Herr Lazarus begleitete es mit der Gitarre und die ganze Schulgemeinde sang und tanze begeistert mit. Zum Schluss wurde noch der neue Pausenraum eröffnet, in dem sich die Kinder nun in der Pause aufhalten können, um z.B. Tischkicker oder Karten zu spielen. Nach der Verabschiedung ging es dann direkt in die Pause.

 J. Lazarus


Klasse drei bei der Walderkundung

Am Mittwoch vor den Ferien machten die Klassen 3b und 3c einen Lernspaziergang in den Wald. Das Thema Wald ist Bestandteil des Sachunterrichts in Klasse drei. Unser Kirchardter Haftenwald eignet sich da wunderbar, um das Thema auch praktisch erfahrbar zu machen. Die Kinder versammelten sich zunächst auf dem Schulhof und dann ging es zu Fuß in Richtung Haftenwald. Dort wurden die Kinder bereits vom Förster Herr Schall erwartet, der den Vormittag begleitete. Dann wurde der Wald in zwei Gruppen erkundet. Zunächst wurden aus den Kindern kleine Walddetektive, denn sie mussten versteckte Holztiere suchen. Dabei erfuhren sie, wie die jeweiligen Tiere heißen und was sie fressen. Der Förster zeigte den Birkis anschließend noch ein Vogelhäuschen von außen und von innen. Danach wurden die Hauptdarsteller des Waldes genauer betrachtet, die Bäume. Welches Blatt gehört zu welchem Baum? Eine kleine Pause gab es dann am Grillplatz, rund um die Waldhütte. Dort hatten die Kinder die Möglichkeit eine Kleinigkeit zu essen und miteinander zu spielen. Im Regen ging es anschließend wieder zurück zur Schule. Erschöpft und ein wenig nass kamen unsere Waldforscher wieder am Schulhaus an. Eine ganzheitliche Erfahrung im Wald!

J. Lazarus 


Herr von Ribbeck – aus altem Gedicht wird moderner Rapsong

In den letzten Wochen haben die Kinder aus Klasse vier das Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Theodor Fontane ganz neuartig interpretiert. Zunächst haben die Kinder das Gedicht kennengelernt. Doch diesmal wurde es nicht einfach nur auswendig gelernt, sondern in einen Rapsong umgewandelt. Die Kinder übten in Gruppen den Text als Sprechgesang zu performen. Im Musiksaal wurde dann dazu musiziert. Einige rappten am Mikrofon, andere begleiteten auf melodischen Stabspielen oder rhythmischen Cajons. In der Woche vor den Ferien baute Herr Lazarus ein kleines Tonstudio auf und die Rapper*innen nahmen einzeln ihre Stellen auf. Die Refrains nahmen die Kinder gemeinsam mit iPads auf. Hier konnten die Kinder viel herumexperimentieren, verschiedene Instrumente testen und erstmalig auch die Aufnahme der eigenen Stimme erfahren. Die Kinder gehen mittlerweile sehr souverän mit der Musikapp um und können dort eigene Songs und Sounds produzieren. Kurz vor den Ferien war der Rapsong dann fertig aufgenommen und wurde in der Klasse angehört. Ein tolles Herbstprojekt mit einem coolen Ergebnis zum Anhören und laut Aufdrehen. Habt ihr super gemacht. Fontane wäre stolz auf euch!

J. Lazarus



Theater, Musik, iPad, Umwelt: Die AGs sind gestartet

In diesem Schuljahr sind wir besonders stolz auf unser reichhaltiges AG-Angebot. Viele Kinder nutzen das Angebot und haben sich für ganz unterschiedliche AGs angemeldet. Seit letzter Woche ist wieder einiges los am Nachmittag im Schulhaus, denn die AGs sind endlich gestartet. Montags singen Kinder aus Klasse 1 und 2 im Chor bei Herr Lazarus. In der iPad AG bei Herr Stumpf, die parallel dazu stattfindet, lernen die Kinder u.a. wie man einen Trickfilm erstellt. Mittwochs sammeln die Kinder Erfahrungen im Theaterspiel bei Frau Münch. Am Donnerstag ist dann so richtig was los. Der Tag startet musikalisch in Berwangen, denn endlich findet auch dort eine Chorprobe mit Herrn Lazarus statt. „Schon am Morgen fängt es an“, heißt es hier dann wortwörtlich! Am Nachmittag probt der Chor der Klassen 3 und 4 in Kirchardt, parallel können die Kinder bei Herrn Ehrmann etwas zu Nachhaltigkeit- und Umweltthemen praktisch erfahren. Den AG-Wochenabschluss machen die Birkifetzer. Hier hat es die letzte Woche schon ordentlich gerockt. Die Zahlenforscher-AG startet dann nach den Herbstferien. Wir freuen uns, dass so viele Kinder bei den AGs am Start sind und wünschen euch jetzt allen schöne, erholsame Herbstferien.

J. Lazarus

 

Bauhof sei Dank!

Der beste Parcours der Welt ist wieder offen! (Nicht nur) für die Kinder der Birkenbachschule hat das Warten ein Ende. Die Mitarbeiter des Bauhofs haben geschraubt, ersetzt und auch ein wenig gezaubert, so dass der in die Jahre gekommene aber dennoch von Herzen geliebte Bewegungsparcours nicht abgerissen werden muss, sondern wieder in neuem Glanz erstrahlen kann. Dafür gab es nach der ersten Bespielung gleich mal Applaus für die beiden noch Anwesenden.    

F. Münch


Hejo, schalt das iPad an: Musikproduktion mit dem iPad in Klasse 4

 

Auch im Musikunterricht können digitale Medien wunderbar eingesetzt werden. Auf den iPads befindet sich eine tolle Musikapp, die ein ganzes Tonstudio simuliert und mit der wunderbar und spielend Musik von den Kindern produziert werden kann. Der Herbstkanon „Hejo, spann den Wagen an“, eignet sich dafür besonders gut, da er nur aus zwei Grundtönen besteht. Die Kinder haben das Lied zunächst als Kanon gesungen und mit „echten“ Instrumenten im Musiksaal als Klassenorchester musiziert. Nun kamen die iPads mit ihren digitalen Möglichkeiten zum Einsatz. Die Kinder spielten mehrere Spuren mit verschiedenen digital simulierten Instrumenten, passend zu den Grundtönen, ein. Hierbei konnten auch Instrumente gewählt werden, die nicht im Musiksaal vorhanden sind. Zum Beispiel ein Kontrabass, eine Konzertgitarre oder ein Streichensemble. Beim Schlagzeug machte es den Kids besonders Spaß herumzuexperimentieren. Hier wurden auch Elektro- und Hip-Hop Sounds eingesetzt. So wurde jeder Track einzigartig und individuell. Am Schluss wurden die fertigen Tracks der Klasse präsentiert und die kleinen Produzent*innen waren stolz auf ihre fertigen Klangprodukte.  

J. Lazarus


 

Ich darf das! Aktion zum Weltkindertag an der Birkenbachschule

 

„Ich darf das, ich darf das!“ So schallte es am letzten Mittwochmorgen durch Kirchardt, als sich alle Birkis gemeinsam in der Aula trafen, um den Weltkindertag zu feiern. Dieser wichtige Tag wird weltweit am 20. September zelebriert. Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland hatten dazu aufgerufen, sich an diesem Tag lautstark und kreativ für die Verwirklichung der Kinderrechte einzusetzen. Lautstark und kreativ wurde es dann auch bei uns an der Schule, denn wir beteiligten uns an der bundesweiten Mitmachaktion. Herr Ehrmann von der Schulsozialarbeit hatte dazu die Schulfamilie in die Aula eingeladen. Zunächst wurde das Mottolied zum Weltkindertag „Ich darf das“ unter der Anleitung von Herr Lazarus mit allen Kindern gemeinsam gesungen, geklatscht und getanzt. Dazu wurde eine rhythmische Bodypercussion, sowie eine kleine Tanzchoreografie einstudiert und mit allen Kindern als Flashmob performt. Einige Kinder der vierten Klasse begleiteten zudem das Lied mit Cajons, Djemben und Boomwhackers, sodass es ordentlich groovte! Besonders freuten wir uns, dass unsere Newcomer, die Erstklässlerinnen und Erstklässler mit am Start waren. Da haben sie gleich mal gemerkt, was bei uns so abgeht. Anschließend konnten die Kinder auf dem Pausenhof unter der Anleitung von Frau Münch ihrer Kreativität freien Lauf lassen und malten verschiedene Motive und Wörter, passend zum Tag. Es entstand ein buntes Bild auf unserem Schulhof. Somit wurde die Message des Tages sichtbar und hörbar gemacht. Oder wie es im Text des Mottoliedes heißt: „Und jetzt weiß es auch der Letzte: Kinder haben Rechte!“.

J. Lazarus

 

 

Welch ein schöner Tag: Einschulungsfeier an der Birkenbachschule

 

„Welch ein schöner Tag, die Schulzeit, die wird stark!“, hieß es im Mottolied des heutigen Tages: der Tag der Einschulung! Und das passte heute besonders gut, denn es war ein wunderschön sonniger Samstagvormittag, an dem sich die Schulgemeinschaft in feierlicher Atmosphäre in der Festhalle versammelt hatte, um die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler herzlich willkommen zu heißen. Zunächst wurden die Gäste begrüßt: Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde, die zahlreich erschienen waren, um den besonderen Tag gemeinsam zu feiern. Und dann hieß es: Bühne frei, hier kommen die heutigen Stars: Unsere Schulanfängerinnen und Schulanfänger! Zu dem Lied „Alle Kinder lernen lesen“ marschierten die stolzen neuen Birkis durch die klatschende Menge und nahmen ganz vorne ihre Plätz ein. Frau Markovic, die Schulleiterin, begrüßte die kleinen Ehrengäste auf den Logenplätzen mit den Worten: „Herzlich willkommen, ihr seid jetzt Birkis!“. Aufgeregt, aber auch voller Stolz betraten unserer heutigen Stars die Bühne und sangen gemeinsam das Lied „Welch ein schöner Tag“. Durch das weitere Programm führten für die Feier der 1a aus Berwangen Frau Keller und für die Feier der 1b und 1c aus Kirchardt Herr Hettinger. Das Programm wurde mitgestaltet von einigen Klassen unserer Schule. Die Klasse 4a führte ein kleines Minimusical auf: „Nils lernt lesen“. Darin macht sich der kleine Nils auf den Weg, um lesen zu lernen. Unterwegs trifft er verschiedene Tiere, die ihm dabei helfen. Musikalisch umrahmt wurde das Musical von einigen Liedern, die von der Klasse 2a gesungen wurden. Die Klasse 2b zeigte den neuen Birkis anhand eines Gedichtes, was alles in den Schulranzen gehört. Die Klasse 2c verwandelte sich auf der Bühne in eine lebendige Maschine, die Szenen aus dem Schulalltag abspielte. Die Kinder der Klassen 4b und 4c hatten einige Aussagen über die Schule vorbereitet und die Schulanfänger mussten raten, ob die Aussage stimmt oder nicht. Unser Schullied „In der Schule“ durfte natürlich nicht fehlen und wurde den Erstklässlern von der Klasse 2a vorgesungen- und getanzt. Einige sangen sogar schon begeistert mit. Ein buntes Programm mit allerlei Elementen aus dem Schulalltag wurde den Erstklässlerinnen und Erstklässlern hier geboten. Nun wurde es besonders aufregend, denn die erste Schulstunde mit den jeweiligen Klassenleitungen stand bevor. Aufgeregt und vorfreudig zogen die neuen Birkis mit dem Lied vom Anfang, „Alle Kinder lernen lesen“, wieder aus der Festhalle. Welch ein schöner Tag, um das Schulleben zu beginnen. Und ab Montag heißt es dann „Schon am Morgen fängt es an!“

J. Lazarus

 

 

 

Schon am Morgen fängt es an! Schulstart mit neuer Schulhofattraktion

 

„Früh am Morgen steh ich auf…“ So schallte es am Montagmorgen durchs Schulhaus, während die Kinder nach den langen Sommerferien ins Gebäude strömten und von unserem Schullied musikalisch begrüßt wurden. Seid ihr wach? Na klaaaaaar! An das frühe Aufstehen müssen sich unsere Birkis jetzt erstmal wieder gewöhnen, wobei es am ersten Schultag noch vergleichsweise leichtfällt, weil die Kinder oftmals sehr aufgeregt und gespannt auf das neue Schuljahr sind. Seid ihr fit? Oh jaaaaaaa! Und natürlich freuen sie sich, ihre Freundinnen und Freunde wiederzutreffen, denn es gibt viel zu erzählen: Von fernen Reisen, spannenden Ausflügen, langen Freibadtagen, aufregenden Zeltübernachtungen. Allerlei Erlebnisse, die es zu berichten gibt. Und das steht auch an den ersten Schultagen nach den Sommerferien auf der Schultagesordnung: Erzählen, sich wiederfinden, ankommen. Dazu gehört aber auch der neue Stundenplan; vielleicht neue Lehrerinnen oder Lehrer und sind auch alle Hefte da?

Das neue Schuljahr startet auch mit einer neuen Attraktion, denn endlich kann das nagelneue und heißersehnte Klettergerüst vor dem Haupteingang zum Spielen, Klettern und Erkunden benutzt werden. In den ersten Tagen war es das absolute Pausenhighlight für die Kids. Megacool! Noch eine Woche, dann ist die Schulfamilie auch komplett, denn die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler werden am Samstag eingeschult und haben erst in der nächsten Woche Schule. 

Ein spannendes, neues Schuljahr beginnt. Seid ihr ausgeschlafen und bereit? Jaaaaaaaa!

J. Lazarus

 

 

Endlich Ferien!

 

Das Schuljahr ist nun zu Ende. Es war ein tolles Jahr mit vielen besonderen Aktionen. Wir hatten ein wunderschönes Schulfest im Herbst, ein gemeinsames Weihnachtsliedersingen im Advent, zwei Vorführungen der Theater-AG im Winter und Sommer, die Produktion eines Musikvideos zu unserem eigenen Schullied, eine Kinderoper, ein Bodypercussiontag, Schulversammlungen, einen legendären Auftritt beim Dorffest und vieles mehr. Wow, was für ein ereignisreiches Jahr! Das Schuljahr endet immer mit einem Schulgottesdienst. Am Dienstag in Berwangen und am Mittwoch in Kirchardt. Das übergreifende Thema in diesem Jahr war „sich auf den Weg machen“. Das passt besonders für unsere Kinder der vierten Klasse, denen jetzt ein neuer Lebensabschnitt bevorsteht. Aber auch für alle anderen, denn wenn der Weg des alten Schuljahres endet, beginnt auch bald ein neuer Weg ins neue Schuljahr. In Berwangen gab es ein kleines Musical zur Geschichte Der verlorene Sohn. Auch er macht sich auf den Weg und verlässt Hof und Familie. Er kehrt eines Tages wieder um und wird von seinem Vater bedingungslos wieder aufgenommen. Die Geschichte wurde von einigen Liedern musikalisch umrahmt. In Kirchardt hatten Kinder der dritten Klasse ein kleines Minitheaterstück vorbereitet. In unterschiedlichen Szenen waren Kinder zu sehen, die sich unsicher auf ihrem Weg fühlen. Sie bekamen einen Kompass, der ihnen helfen soll, den richtigen Weg zu finden. Die Kinder der vierten Klasse bekamen am letzten Schultag passend dazu auch einen kleinen Kompass geschenkt. Im Kirchardter Gottesdienst wurde unsere Referendarin Frau Plutowsky gesegnet. Denn auch sie macht sich auf den Weg an eine neue Schule. In beiden Gottesdiensten gab es neben den gesungenen Liedern auch Musik von unserer Schulband, den Birkifetzern. Sie spielten ein letztes Mal in ihrer aktuellen Besetzung, denn die beiden Gitarristen Max und Paul, sowie Keyboarderin Merjem aus der Klasse 4a verlassen nun die Schule und somit auch die Band. Wir wünschen euch alles Gute, rock on!

Am letzten Schultag gab es natürlich auch die Zeugnisse. Immer ein besonderer Moment. Um 11 Uhr wurde es laut und stimmungsvoll. Die Kinder der vierten Klasse machten eine Abschlusspolonaise durchs Schulhaus. Alle anderen Kinder standen an den Seiten Spalier und jubelten den Birkistars zu. Die Polonaise endete mit einem wahrhaftigen Rausschmiss. Ja genau, richtig gelesen, die Kinder wurden aus der Schule geworfen! RUMMS! Natürlich auf eine Weichbodenmatte. Jedes Kind hatte hier seinen Flugmoment und es wurde applaudiert und viel gelacht. Um 11.20 Uhr läutete die Schulglocke schließlich die Sommerferien ein. Da strömten alle Birkis freudestrahlend aus dem Schulhaus. Es gab aber auch Abschiedstränen und lange Umarmungen bei Kindern, die nun verschiedene Wege gehen.

Liebe Kinder der vierten Klasse: Wir wünschen euch alles Gute und viel Glück auf eurem weiteren Weg, macht weiter so und bleibt so toll, wie ihr alle seid. Und euch allen: Schöne Ferien! Und RUMMS, raus jetzt mit euch!  

J. Lazarus

 

Der Streit um die Nuss – Vorführung der Theater AG

 

Und plötzlich wurde es laut und frech. Vorher hatten sich einige Zuschauer*innen in der Aula der Birkenbachschule eingefunden. Die Theater AG der Klassen 1 und 2 hatte zu einer Vorstellung eingeladen. Im Vorfeld wurde schon gerätselt was es wohl zu sehen gibt, denn im Schulhaus waren einige Plakate aufgehängt worden. Der Streit – Die Nuss – kurz STUSS? Was hatte das nur zu bedeuten? Ein großer Cliffhänger! Der aktuelle Kinohype Barbenheimer ist nichts dagegen! Und so war es nicht verwunderlich, dass die Zuschauerplätze voll besetzt waren und einige Zusatzstühle herangezogen wurden. Um 17.30 Uhr ging es dann los. Eine kurze Anmoderation von Frau Münch, der Leiterin der Theater AG und dann hörte man bereits die Kinder. Die kleinen Schauspielerinnen und Schauspieler betraten nämlich bereits spielend in ihren Rollen die Bühne. Und waren bereits voll im Streit! Im Streit um die Nuss. Zwei Eichhörnchen, um genau zu sein. Die Kinder auf der Bühne verkörperten dabei in zwei Teams die beiden doch sehr unterschiedlichen Eichhörnchen. Dabei gerieten sie ordentlich aneinander. Hier zeigten die Kinder ihr Können und kamen ohne viel Verstärkung durch Mikrofone aus. Es gab sogar eine echte Actionszene! Mission Impossible nicht nur im Kino, sondern auch hier. In Zeitlupe, auch Slowmotion genannt, kämpften die Kontrahenten um die Nuss. Doch solange sie im Streit waren, wanderte die Nuss weiter. Nach einer spektakulären Rettungsaktion wurden die beiden Freunde und feierten dies gemeinsam mit der Nuss. Die Geschichte wurde dabei immer wieder durch Tanz- und Performanceeinlagen der Kinder ergänzt. Man merkte den Kindern die Spielfreude und die Motivation für das Theaterspiel das ganze Stück über an. Stolz und glücklich empfingen sie am Ende den großen Applaus des Publikums. Und gingen, diesmal versöhnt und gemeinsam, von der Bühne.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Münch für die Inszenierung des Stückes, sowie die tolle Arbeit mit den Kindern. Ganz herzlich bedanken wir uns auch bei unserem Hausmeister Herr Müller für das Aufbauen der Bühne.

J. Lazarus

Lernen auch im Innenhof

Dank einer großzügigen Spende der Firma Kaco haben wir jetzt einige Sitzgelegenheiten im Innenhof. Die Tische und Bänke wurden von unserem Hausmeister Herr Müller zusammengebaut und aufgestellt. Dafür vielen Dank. Der bisher eher selten genutzte Innenhof erfreut sich nun großer Beliebtheit. Vor allem an heißen Tagen eine luftigere Alternative.

 


 

Nachhaltigkeit dank Spende: Wasserspender, Außenklassenzimmer und Insektenhotel bereichern unsere Schule

Wir freuen uns, dass unsere Schule durch großzügige Mittel des Volksbank Kraichgau Fonds - Nachhaltigkeit mit wertvollen Bereicherungen ausgestattet wurde. In Kirchardt und Berwangen gibt es seit einiger Zeit Wasserspender, die die Kinder täglich mit frischem Trinkwasser versorgen. In Kirchardt gibt es zudem ein Insektenhotel. Dies bietet wertvollen Lebensraum für verschiedene Insektenarten. Besonders stolz sind wir auf unser Außenklassenzimmer in Berwangen. Dieses haben wir im Rahmen eines Wettbewerbs für uns gewinnen können. Ein außergewöhnlicher Lernraum im Freien – Unterricht ganz neu gedacht! Die Maßnahmen tragen zur Förderung der Nachhaltigkeit bei und sind eine wunderbare Ergänzung des Lernumfeldes unserer Schülerinnen und Schüler. Wir bedanken uns herzlich beim Bauhof für den Aufbau. Es ist nun fertig und bereit zum Einsatz. Letzten Freitag wurde es gemeinsam mit Vertreter*innen der Volksbank Kraichgau offiziell eingeweiht.

Mit großer Dankbarkeit möchten wir uns im Namen der gesamten Schule bei der Volksbank Kraichgau und dem Volksbank Kraichgau Fonds - Nachhaltigkeit für die großzügige Unterstützung bedanken.

J. Lazarus

Würdigung, Musik und Zauberei: Schulversammlung in der Birkenbachschule

Am vergangenen Mittwoch versammelte sich die ganze Schulgemeinde zu einer Schulversammlung in der Aula. Die Kinder des Birki-Rats mit Herrn Stumpf und Frau Friederich hatten die Versammlung organisiert und führten auch mit Moderationen durch das Programm. Die Klasse 2b zeigte zunächst in einer Collage, wie vielfältig Freundschaft sein kann. Es folgte ein Interview mit unserem Hausmeister Herrn Müller, welches die Kinder der 1c durchführten. Herr Müller feiert nämlich in diesem Jahr Jubiläum. 25 Jahre ist er schon an unserer Schule. Da bekam die Legende vom Gelände natürlich gleich noch ein eigen komponiertes Lied von der ganzen Schule gesungen, welches mit tosendem Applaus und einer Konfettikanone endete. Danach wurde es magisch, denn unser Schulzauberer Mr. Magic aus der 4b betrat die Bühne und faszinierte das Publikum mit seiner Zaubershow. Unsere Schulleiterin Frau Markovic betrat anschließend die Bühne und hatte die große Ehre, die tollen Leistungen von den zurückliegenden Sportveranstaltungen in diesem Schuljahr zu würdigen. Geehrt wurden Kinder mit besonderen Leistungen im Schwimmvergleichswettkampf, beim Leichtathletik, sowie bei den Bundesjugendspielen. Eine Sonderehrung gab es noch für einen Jungen aus der 4b, der oft bei Übersetzungen geholfen hat. Die Klasse 3a sang daraufhin, begleitet von Herr Lazarus, ein selbst getextetes Lied. Ihr Ausflug zum SOG hatte der Klasse nämlich so gut gefallen, dass sie ihre Begeisterung in einem Lied zum Ausdruck bringen wollten. Die Kinder der vierten Klasse erzählten anschließend der Schulgemeinde vom Schullandheim. Danach betrat noch einmal die Legende vom Gelände aka Hausmeister Herr Müller die Bühne. Diesmal im Auftrag des Radsports, denn er bedankte sich bei allen Teilnehmer*innen des Stadtradelns und warb gleich für das nächste Jahr mitzumachen. Die Klasse 3c stellten danach den Birkis die sogenannte Lösungstreppe vor, welche sie mit Herrn Ehrmann von der Schulsozialarbeit entwickelt hatten. Ein Konzept zum Streitschlichten. Zum Schluss durfte natürlich unser Schullied In der Schule nicht fehlen, welches von der ganzen Schulgemeinde zum Abschluss noch gesungen wurde. Und wir halten hier zusamm`, in der Schule, in der Schule!

J. Lazarus


Wie unsere Zeitung entsteht: Die 4. Klassen zu Besuch im Druckhaus

Im Rahmen des Zeitungsprojekts ZiG (Zeitung in der Grundschule), besuchten unserer vierten Klassen im Juni die Druckerei der Heilbronner Stimme in Heilbronn. Denn von der Recherche des Redakteures bis zur druckfrischen, fertigen Zeitung im Briefkasten liegt ein langer Weg. Die Kinder konnten die Reise der Zeitung hier im Druckhaus ein wenig nachempfinden. Zu Beginn gab es eine kleine Einführung im hauseigenen Kino. Hier sahen die Kinder, dass die Artikel zunächst recherchiert und verfasst und auch korrigiert werden. Dann wird Seite für Seite gestaltet und schließlich zum Druck an die Druckerei geschickt. Danach ging es durch die großen Druckhallen des Druckhauses. Hier sahen die Kinder riesige Papierwalzen, die von den großen Druckmaschinen eingezogen wurden und schwupps, schoss schon eine Zeitung heraus und wurde weiterbefördert bis zum Transport. Mit einem rasenden Tempo schossen die Zeitungen an den staunenden Kindern vorbei. Pro Sekunde zischen zwölf Meter Papier durch die hochmoderne Druckmaschine. Der Hauptbetrieb findet nachts zwischen 22 und 2 Uhr statt. An diesem Tag hatten wir Glück, denn es wurde zusätzlich gedruckt. Im Anschluss konnten die Kinder noch einige Fragen stellen. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Heilbronner Stimmer für die tolle, beeindruckende Führung.

J. Lazarus



Stadtradeln 2023

Mit unserer Legende vom Gelände und Frau Markovic, die auch stets mit von der Partie bei den Donnerstagstouren war, wurden für das Team der Birkenbachschule allein an drei Donnerstagen 490km erradelt. Tolle Leistung! Vielen Dank auch an alle anderen, die unsere Schule beim Stadtradeln tatkräftig unterstützt haben: Gemeinsam wurden mehr als 5.500km gefahren. Zum Vergleich: Die Strecke Kirchardt – Mekka (ja, das in Saudi-Arabien) beträgt „nur“ 5.395km.

Nun heißt es abwarten, ob wir wieder die radaktivste Schule geworden sind. Um die Wartezeit etwas zu verkürzen, könnte man… genau! eine Runde Fahrrad fahren.

 F. Münch

 


Heiß und Sportlich: Bundesjugendspiele 2023

 „Auf die Plätze, fertig, los!“ So schallte es am 07.07.2023 über den Schulsportplatz Kirchardt. Alle GrundschülerInnen der Birkenbachschule stellten in verschiedenen Disziplinen ihr sportliches Können unter Beweis. Beim Sprinten, Werfen und Weitspringen gaben die Kinder begeistert ihr Bestes. Zudem stellte die Sportfachschaft in der Sporthalle Kirchardt einen umlaufenden Balancier – und Kletterparcours zur Verfügung, auf dem die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten zeigen konnten. Am Ende dieses heißen Vormittags durften alle auf ihre Leistungen stolz sein.

K. Hähnlein

 



Stampf, Klatsch, Fantastisch: Aktive Body-Percussion mit Richard Filz

Stampf, Klatsch, Butterfly! Diese Bewegungen hat einfach jedes Kind drauf bei uns. Sie gehören zu speziellen körperrhythmischen Bewegungsliedern. Ausgedacht hat sie sich Musiker, Komponist und Autor Richard Filz. Grund genug Mr. Butterfly einmal zu uns in die Schule zu holen. Am vergangenen Mittwoch war es soweit. Der Schlagzeuger und Body-Percussion Profi war zu Gast in der Birkenbachschule und hat mit jeder Klassenstufe einen aktiven rhythmischen Body-Percussion Workshop durchgeführt. In Kirchardt, sowie in Berwangen. Body-Percussion bedeutet Rhythmus mit dem Körper. Der Körper und die verschiedenen Klangerfahrungen damit standen dabei im Fokus. So wurde im Takt auf die Oberschenkel gepatscht, in die Hände geklatscht, links und rechts gestampft, verschiedene Schnipp Techniken erprobt oder eben die Arme zum Butterfly gekreuzt. In der Workshopeinheit gab es keinen Moment der Pause, immer in Action gab es ständig neue Aufgaben und Rhythmen von Richard Filz an die Kinder. Abwechselnd gab es Einheiten mit Musik und Sprechchor. Das große Finale folgte am Schluss des Schultages. Hierzu versammelte sich die ganze Schulgemeinde in der Aula um gemeinsam verschiedene Body-Percussion Rhythmen von Filz zu musizieren. Hier waren auch einige Eltern anwesend, die sich das Spektakel von hinten ansehen konnten. Das große Highlight des Tages war sicher der Song Are You Ready, den die Kinder bereits im Musikunterricht von Herr Lazarus kennengelernt hatten. Dieser Body-Percussion Hit wurde zum lauten, tosenden Abschluss mit allen gemeinsam musiziert. Ein tolles rhythmisches Erlebnis war das! Danke Richard Filz für deinen Besuch, Mr. Butterfly! Besonderen Dank auch an unseren Hausmeister Herr Müller für das Bestuhlen und das Aufbauen der Bühne!


J. Lazarus


Verzaubernd und magisch: Kinder erleben Oper an der Birkenbachschule

Die Halle wirkt magisch und verzaubert als alle Kinder im Publikum das Mitsinglied mitsingen, auf der Bühne Aida und Papageno in ihren Gewändern mit einigen verkleideten Piraten und wilden Tieren vor einer ästhetischen Theaterkulisse stehen und dazu Konfetti von der Decke fällt. Ein tolles Bild. Doch ein Stück zurück. In der letzten Woche hatten wir die Tourneeoper Aida und der magische Zaubertrank gleich zweimal bei uns in der Schule zu Gast. Mittwochs in Berwangen, donnerstags in Kirchardt. Die Kinderoper ist Teil des Spielprogramms der Opernretter, welche sich zum Ziel gemacht haben, Kinder im Grundschulalter für klassische Musik und Gesang zu begeistern. Kurz nachdem die Kinder ihre Plätze eingenommen hatten, öffnete sich schon der Vorhang und ließ ein buntes Bühnenbild erscheinen. Denn die Opernretter hatten nicht nur Kostüme, sondern auch Theater- und Bühnenkulissen mitgebracht. Zu Beginn lernten die Kinder die Souffleuse Aida kennen, deren Opernhaus geschlossen werden soll. Sie findet einen geheimen Brief, auf dem steht, dass es gerettet werden kann, wenn sie einen magischen Zaubertrank braut, aus Gegenständen aus verschiedenen Opern. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Papageno reist sie mit Hilfe einer Zaubermaschine in unterschiedliche Opern, um die Gegenstände zu finden. Auf der Reise lernen die Kinder unterschiedliche Opern kennen und auch die dazugehörige Musik. Besonders toll: Die Lieder und Arien werden originalgetreu vorgeführt. Zu Beginn kicherten die Kinder im Publikum, denn Operngesang klang für sie ungewohnt. Es wandelte sich aber schnell in Staunen und Bewundern um. So war eine Frage im Nachgang an die beiden Schauspieler: „Wir könnt ihr so laut singen und sprechen?“. Denn die Künstler beschallten mit ihren Stimmen die ganze Halle voller Kinder, ganz ohne Verstärkung. Ein Traum für die Lehrer*innen im Publikum! Die Oper hatte aber auch interaktive Parts. So wurden im Voraus einige Mitspielkinder ausgesucht, die dann als Piraten und wilde Tiere verkleidet auf der Bühne einen Auftritt hatten. Ein besonderes Highlight war das Mitsinglied, welches in den letzten Wochen im Musikunterricht mit den Kindern einstudiert wurde und an mehreren Stellen zum Einsatz kam. So auch am Ende, als die Oper tatsächlich gerettet werden konnte! Wir bedanken uns recht herzlich bei den Opernrettern für den Besuch, sowie bei Frau Münch und den Kolleg*innen für die Organisation und Vorbereitung. Großen Dank auch an unsere Hausmeister Herr Müller und Herr Schröder für das Bestuhlen der Hallen. Das war magisch!

J. Lazarus

 


Mit der Legende auf dem Gelände

Endlich wieder Stadtradeln – und wir haben einen Titel zu verteidigen! Nachdem wir letztes Jahr als radaktivste Schule prämiert wurden, ist es klar, dass das wieder unser erklärtes Ziel ist. Ganz vorne mit dabei ist immer unser Hausmeister Herr Müller, der nicht nur beim Stadtradeln die Reifen heiß laufen lässt.

Umso toller ist es, dass er auch in diesem Jahr wieder Donnerstagstouren anbietet:

jeweils um 14:30Uhr (7km) und 15:30Uhr (10km) – Treffpunkt ist an der Feuerwehr

Beim ersten Radeln trafen sich alle Altersgruppen – vom Kindergartenkind bis zum Rentner waren alle herzlich willkommen. Manche fuhren auch einfach gleich beide Touren mit – so viele Radler hat der Haftenwald sicher schon länger nicht gesehen. Sei dabei, wenn es am Donnerstag  wieder heißt: Mit der Legende im Gelände!

F. Münch




Theater AG: wippen, trommeln, warten

Am vergangenen Donnerstag fuhr die Theater AG (Klasse 1/2) mit der Bahn nach Heilbronn ins Theater. In der Boxx wurde noch einmal das Stück „Time out – keine Zeit!“ gezeigt. Viel Spaß bereitete es den Kindern, wie die Schauspieler mit dem Begriff „Zeit“ umgingen – Was ist eigentlich Zeit? Es wurde gerannt, gewartet, gesprungen, die Zeit angehalten und rückwärts gedreht. Nach einer sehr kurzweiligen Vorstellung konnten wir unsere Zeit noch für ein ausgiebiges Picknick und die liebsten Theaterübungen nutzen, bevor es dann auch schon wieder hieß: Abfahrt nach Kirchardt!

Vielen Dank für den tollen Ausflug!

 

F. Münch



hoch – schief – und trotzdem stabil? Türme bauen in Klasse 1

Wachtürme, Leuchttürme, Kirchtürme, die Auswahl ist riesig, finden die Kinder der 1c. Jedoch macht das selbst Ausprobieren und Experimentieren immer noch am meisten Spaß. So untersuchten 25 interessierte Kinder Türme auf verschiedenste Weise. Als am kniffligsten entpuppte sich der schiefe Turm von KuMuLus – selbst hergestellte Bausteine gestiftet vom Kirchardter Kultur- und Museumsverein. Auch die Kirchardter Bücherei half uns mit Material aus: Wie stapelt man am besten Tiere? Was muss man beachten, wenn man einen Turm auf einer Wippe baut?

Vielen Dank an unsere Unterstützer!

F. Münch



Die Birkis auf dem Dorffest: Bastelwerkstatt, Gesang und Rock n Roll 

Das war doch mal ein megacooles Wochenende auf dem Dorffest. Es gab zahlreiche tolle Angebote und unglaublich leckere Dinge zu Essen. Wir als Schule waren gleich mehrfach vertreten. An unserem Stand hatten die dritten Klassen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an beiden Tagen eine interaktive Bastelwerkstatt vorbereitet. Hier konnten Briefumschläge und Grußkarten zum Aufklappen gebastelt werden. Alles aus alter Zeitung, die uns die Viertklässler aus ihrem Zeitungsprojekt mitgebracht hatten. Einige Karten wurden von fleißigen Kindern aus Klasse drei schon im Voraus gebastelt. Diese konnten im mobilen Bauchladen erworben werden. Das eingenommene Geld kommt den jetzigen Drittklässlern im nächsten Schuljahr für das bevorstehende Schullandheim zugute.

Am Samstagabend gab es dann einen großen musikalischen Auftritt auf der EnBW Bühne. Los ging es um 18.30 Uhr mit dem Chor. Es standen beide Chorgruppen gemeinsam auf der Bühne. Der Chor startete mit dem Energizer Are you ready. Hier wurde geklatscht, gestampft und die Arme zum Butterfly-Move bewegt. Es folgten einige Lieder aus dem aktuellen Repertoire des Chores. Unter anderem gab es ein Lied aus Südafrika: Siya Hamba. Zum Schluss sangen die Kinder den coolen Kinderhit Ich bin anders als du. Die Moderation wurde von den Kindern und dem Chorleiter Herr Lazarus übernommen. Danach folgte eine kurze Umbaupause. Und dann hieß es: Bühne frei, Let’s Rock: die Birkifetzer sind da! Die Schulband besteht mittlerweile nicht nur aus den Musikerinnen und Musikern an den Instrumenten (5 Gitarren, 1 Bass, 1 Schlagzeug, 2 am Keyboard), sondern diesmal waren auch einige Sängerinnen und Sänger dabei. Los ging es mit unserem Schullied In der Schule, der längst ein großer Hit bei uns geworden ist. In den ersten Reihen hatten sich einige Chorkinder eingefunden, die jetzt begeistert und lauthals miteinstimmten. Aber auch das weitere Publikum war sehr textsicher. Beim zweiten Song, Ein Kompliment von Sportfreunde Stiller, unterstützen zwei Sängerinnen aus der Klasse 4b die Band. Beim letzten Song, Boomschakalaka, kamen weitere Sänger und Rapper*innen dazu. Auch hier sang und tanzte das Publikum mit. Die Kinder kannten den Song noch von der großartigen Faschingsparty im Februar. Nach diesem Hit war der musikalische Besuch der Birki-Kids auch schon zu Ende. Das hat Spaß gemacht!

Es war wieder ein tolles Dorffest. Wir bedanken uns recht herzlich bei den dritten Klassen und den Lehrerinnen und Lehrern für das tolle Bastelprogramm an unserem Schulstand, alle Chor- und Schulbandkinder für die coole Musik, alle Eltern für die Unterstützung, sowie Herr Müller für den Instrumententransport. Vielen Dank auch an Familie Stefan, dass das Fest nochmal auf dem schönen Gutshof stattfinden konnte. Wir freuen uns auf das nächste Dorffest.

J. Lazarus

 

Birkenbachschule auf dem Dorffest 

Am kommenden Wochenende sind wir gleich mehrfach auf dem Dorffest vertreten. Am Samstag und Sonntag könnt ihr an unserem Stand vorbeischauen. Haltet einfach mal nach unserem großen grünen Birki Ausschau und besucht unsere kleine Bastelwerkstatt. Dort gibt es ein tolles interaktives Mitmachangebot für Groß und Klein. Und das Beste: Die gebastelten Werke können gleich mit nach Hause genommen werden. Mehr wollen wir noch nicht verraten.

Am Samstagabend gibt es zudem dann den großen Auftritt unserer Kids. Um ca. 18.30 Uhr wird der Chor einige Lieder singen. Gleich im Anschluss rocken dann die Birkifetzer, unsere Schulband. Kommt alle vorbei: Jubelt, klatscht und macht ordentlich Stimmung, wenn unsere Kids auf der Bühne stehen. Wir sind bereit für das Dorffest!

J. Lazarus

 

 

 

Musikvideodreh auf dem Schulhof 

Unser Schullied soll noch ein eigenes Musikvideo bekommen. Ein Projekt von Chor, Schulband und Theater-AG. Diese Woche haben wir einige Szenen mit den Kindern für unser Video gedreht. Am Montag trafen sich alle Chorkinder auf dem Schulhof. Ungefähr 60 cool gestylte Kids performten zu der Musik. Sie sangen kräftig die bereits bekannte Melodie mit und tanzen den einstudierten Tanz. Im Hintergrund lief dazu das Schullied. Am Dienstag war dann die Schulband Birkifetzer dran. Die Instrumente wurden dazu draußen aufgebaut und es wurde erneut zur Musik performt. Am Mittwoch wird noch die Theater-AG einige Szenen drehen. Das Video soll dann in einigen Wochen fertig gestellt werden und wird auf unserer Homepage zu sehen sein.

J. Lazarus

 

 

2 ½ Tage Abenteuer

Am Montagmorgen fuhren wir 4. Klässler nach Rotenberg. Mit dabei waren auch unsere Lehrerinnen und Lehrer. Dort angekommen mussten wir erst einmal zur Burg hochlaufen, unser Gepäck wurde gefahren. Als wir endlich oben an der Burg ankamen, wurden wir mit dem Schullied begrüßt. Vor der Burg spielten wir noch ein Spiel mit allen im Kreis. Danach versuchten wir unsere Betten zu beziehen, dabei verwandelten sich einige Kinder in Bettbezuggespenster. Als wir fertig waren, erkundeten wir die Umgebung. Es gab eine Riesenrutsche, die in den Wald führte, einen Bolzplatz und eine Tischtennisplatte. Wenn wir ein Signal hörten, mussten wir schnell zurück zum Eingang kommen. Herr Lazarus tanzte dann einen Tanz mit uns allen zusammen: Stampf Klatsch Butterfly! Dann gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen gingen wir in den Tierpark. Dort angekommen haben wir alles erkundet. Es gab Ziegen, Schafe, Esel und viele weitere Tiere. Am nächsten Tag machten wir eine Rotenberg-Rallye und erkundeten den Ort. Danach haben wir uns für den bunten Abend vorbereitet. Es gab einige tolle Programmpunkte: Ein kleines Theaterstück, zwei Klavierlieder, ein Märchensketch, eine Zaubershow und ein Schullandheimsong. Zum Abschluss des Abends ging es dann noch in die Disco. Hier tanzten und feierten wir zu unseren Lieblingssongs. Müde ging es ins Bett und am nächsten Tag zurück in die Schule. Das war ein Abenteuer!

Merjem, 4a

Im Schullandheim – Der Song

Wir stiegen morgens in den Bus

Mama gab zum Abschied noch ein Kuss.

Wir zogen in die Zimmer ein

Und stellten unsere Koffer rein.

Wir aßen unsere Teller leer

Und freuten uns auf den Nachmittag sehr.

IM SCHULLANDHEIM!

Wir gingen in den Tierpark rein.

Dort gab es Ziegen, kein einziges Schwein.

Duschen das war wichtig hier,

denn manche rochen nach wildem Tier!

Sport und Freude ganz viel Spaß,

manche chillten nur im Gras.

IM SCHULLANDHEIM!

Wir wachten auf, die Musik war laut.

Beim Frühstück wurde nix versaut.

Die Rallye, die ging durch den Ort,

alle Kinder waren mit an Bord.

Die Kinder probten ziemlich lang

Für das coole Abendprogramm.

IM SCHULLANDHEIM!

Von den coolen SchullandheimKids 4a, 4b, 4c und Herr Lazarus




 

Lecker!

 

Zum Abschluss unseres Sachunterrichtsthemas „Ich bleibe gesund“ bereitete die Klasse 1c ein gesundes Frühstück zu: Da wurde geschnitten, bestrichen, gesteckt und dekoriert. Mit Eifer wurden Obst- und Gemüsespieße sowie Brote mit Käse und Kresse oder auch kleine Mozarella-Tomaten-Pilze gezaubert. Nachdem wir das Buffet im Klassenzimmer errichtet hatten, gab es schließlich kein Halten mehr! Einstimmig kamen wir zum Ergebnis: Das war megalecker und sollte doch wiederholt werden!


                                                                                             F. Münch

 

 

 

 

 

Die Birkistars: T-Shirt Projekt in Klasse 4

Die Klassenzimmer der vierten Klassen verwandelten sich in dieser Woche in kleine Textilfabriken. Im Fach Kunst startete nämlich unser T-Shirt Projekt. Mit Hilfe einiger Schablonen und Textilfarbe gestalteten die Kinder ihre eigenen Abschluss T-Shirts. Die Birkistars. Das steht groß vorne auf dem T-Shirt. Denn nichts anderes sind unserer Viertklässerinnen und Viertklässler: Kleine Stars. Sie befinden sich schon so langsam auf der Zielgeraden der Grundschulzeit. Unter dem Schriftzug befindet sich unser Schullogo, der grüne Birki mit seinem hohen Wiedererkennungswert. Auf der Rückseite können sich die Kinder dann gegenseitig mir ihren Namen auf den T-Shirts verewigen. 4 JAHRE EIN TEAM steht als Abschlussmotto ganz oben. Nächste Woche geht’s ins Schullandheim. Bis dahin sollen die T-Shirts fertig sein, damit die Kinder sie dort auch tragen können. Und auch nach dem Schullandheim werden unsere Birkistars klar zu erkennen sein, wenn sie mit ihren T-Shirts in die Schule kommen.

Und natürlich sind die Kleidungsstücke auch nach der Grundschulzeit eine tolle Erinnerung.

J. Lazarus



Bücherbesuch am Welttag des Buches

Am 23. April ist Welttag des Buches. Jedes Jahr gibt es für die Kinder der vierten Klasse dazu eine ganz besondere Aktion. Die Kinder bekommen nämlich ein Buch geschenkt. Im Rahmen dieses besonderen Tages gibt es eine eigene Buchreihe: Ich schenk dir eine Geschichte. Jedes Jahr schreiben unterschiedliche Autoren neue Geschichten für diese Aktion. In diesem Jahr besuchte uns Herr Knoll von der Buchhandlung Holl und Knoll aus Eppingen. Mit im Gepäck: Viele spannende Bücher und natürlich die Buchgeschenke für unsere Viertklässlerinnen und Viertklässler. Die Kinder versammelten sich in der Aula um einen großen Tisch voller bunter Bücher, die Herr Knoll mitgebracht hatte. Zunächst erzählte Herr Knoll den Kindern einiges über Bücher und seine Buchhandlung. Anschließend war Zeit für eine kleine Fragerunde. Die Kinder hatten dazu im Deutschunterricht einige Fragen vorbereitet: Wie dick ist das dickste Buch aus Ihrer Buchhandlung? Welches Buch ist in diesem Jahr der Hit?

Man merkte Herrn Knoll seine Freude zu Büchern und seiner Buchhandlung an. Und diese schwappte über. Eine Schülerin fragte gleich nach einem Praktikum in der Buchhandlung. Danach durften die Kinder in den mitgebrachten Büchern stöbern und lesen. Einige Kinder verabredeten sich gleich zu einem Besuch in der Eppinger Buchhandlung, um die Bücher dort zu kaufen. Zum Abschluss überreichte Herr Knoll den Kindern dann das Buchgeschenk. Volle Fahrt ins Abenteuer heißt die Buchgeschichte in diesem Jahr. Ein passender Titel für das bevorstehende Schullandheim.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Knoll und der Buchhandlung Holl und Knoll für das Buchgeschenk und den Besuch in unserer Schule.

J. Lazarus



Frühling, ja du bist’s!

Gemeinsam etwas gestalten macht doch am meisten Spaß! Das finden auch die Kinder der 1c.

Zunächst brauchte es jedoch ein wenig Vorarbeit: Jedes Kind bemalte ein Zeichenblatt mit grüner oder blauer Wasserfarbe. Dann wurden nach Herzenslust Wiesenbewohner und allerlei wunderbare Blütenpracht zu Papier gebracht. Nachdem alles getrocknet war, erschufen die Kinder aus den Einzelteilen eine gemeinsame große Frühlingswiese. Diese strahlt nun jedem Besucher im Eingangsbereich der Schule entgegen.

Nun hat auch die liebe Sonne eigentlich keine Ausrede mehr, oder?

F. Münch




Sockenpuppenmusical in Klasse 4

Für die Klasse 4b gab es vor den Osterferien noch ein ganz besonderes fächerübergreifendes Projekt in Musik und Kunst. Die Kinder haben dazu in den letzten Wochen Puppen aus alten Socken hergestellt. Nach und nach wurde die Socke dabei immer lebendiger und bekam Augen, Mund, Nase und Haare aus verschiedenen Materialien wie Knöpfe, Wolle oder Watte. Die Kinder konnten sich dabei kreativ ausleben und so entstand eine kunterbunte Sockenpuppenfamilie. Als die Puppen fertiggestellt waren, bereiteten die Kinder in Gruppen eine Performance zu verschiedenen Liedern mit ihren Puppen vor. Zum Abschluss des kleinen Projektes gab es dann die Aufführung im Musiksaal. Performt wurde u.a. zu den Prinzen, Mark Forster, das den Kindern bekannte Boomschakalaka und zu Let it go aus dem Musical Frozen. Die Puppen schauten dabei durch einen Vorhang hindurch und sangen und tanzen zur Musik. Ein wirklich lustiger Anblick. Da blieb kein Kinderauge trocken.

J. Lazarus



Stampf Klatsch Di-dum-di-da: Frühlingssingen in der Aula

Am Mittwoch vor den Ferien versammelte sich die ganze Schulgemeinde in der Aula: Große Kinder, kleine Kinder, Lehrerinnen und Lehrer: Herr Lazarus hatte zum gemeinsamen Frühlingssingen eingeladen. Los ging es mit dem traditionellen Frühlingslied Es tönen die Lieder. Danach folgte der beliebte Frühlingshit Immer wieder kommt ein neuer Frühling von Rolf Zuckowski. Begleitet wurde er von einem Stampf- und Klatschrhythmus, den die Kinder vorher einstudiert hatten. Zum Schluss wurde noch der Frühlingskanon Ich lieb den Frühling gesungen, der in der letzten Woche auch schon von den Birkifetzern performt wurde. Beschwingt voller Frühlingsmelodien und Rhythmen ging es für alle Kinder in die große Pause.

J. Lazarus



Birkifetzer rocken den Frühling: Minikonzert an der Schule

Am vergangenen Mittwoch gab es eine rockige Überraschung kurz vor der großen Pause. Die Birkifetzer haben ein kleines Minikonzert gespielt. Alle Schülerinnen und Schüler versammelten sich in der Aula. Dort war bereits eine Bühne aufgebaut. Schlagzeug, Gitarren, Bass, ein Keyboard und im Hintergrund der Schriftzug BIRKIFETZER. Doch wo war die Band? Begleitet von lautem Begrüßungsapplaus, kamen sie schließlich aus dem Musiksaal heraus und betraten die Bühne.

Der erste Song war das bekannte Frühlingslied Ich lieb den Frühling. Das Publikum sang begeistert mit und es wurde ordentlich im Takt geklatscht. Es folgte unser Schullied In der Schule. Hier gab es kein Halten mehr und alle Kinder sangen und tanzten kräftig mit. Es gab sogar noch eine kleine Zugabe: Das Frühlingslied als Kanon! Das junge Publikum freute sich sehr über das kleine Konzert, einige Kinder verlangen sogar Autogramme. Danke liebe Birkifetzer für das kleine Frühlingskonzert kurz vor den Ferien. Bestimmt hören wir euch bald wieder, ihr coolen Socken!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern ganz tolle Osterferien und freuen uns nach den Ferien wieder auf euch. 

J. Lazarus


Es tönen die Lieder: Der Frühling ist da! 

Anfang der Woche war Frühlingsanfang und schon seit einiger Zeit kann man den Frühling in der Birkenbachschule hören und sehen. In Kunst wurden bereits einige Blumen, Schmetterlinge und Vögel für die Fenster gestaltet. Auch die Klassenzimmer werden immer bunter. Im Deutschunterricht gab es schon einzelne Gedichte zum Frühling. Aber der Frühling klingt auch gut. Die Kinder der dritten Klasse musizierten das Lied Immer wieder kommt ein neuer Frühling als Klassenorchester mit verschiedenen Instrumenten. Die Zweitklässler lernten ein lustiges Lied über eine dicke Hummel kennen. In Klasse eins lernten die Kinder einen coolen Frühlingsrap kennen und konnten den Text mit Mikrofon und Verstärkerbox im Klassenzimmer performen.

Aus dem Musiksaal summte und brummte es, als die Kinder der vierten Klasse ein neues Instrument kennenlernten: Das Kazoo. Eine Art Pfeife, das mit Hilfe der Stimme in Schwingung gerät und somit ein Ton erzeugt wird. Das bunte Kazoo-Orchester trötete den Refrain von Mark Forsters Chöre, während ein paar Schüler*innen den Beat auf den neu angeschafften Cajons trommelten. Natürlich durfte der beliebte Frühlingskanon Ich lieb den Frühling nicht fehlen. Dieser wird dieses Jahr wieder in allen Klassen begeistert gesungen. Und auch die Schulband Birkifetzer hat ihn bereits einstudiert. Es ist Frühling!

J. Lazarus



Bunt verewigt im neuen Rathaus

 

Auch die Birkenbachschule hat bereits ihre Spuren im neuen Rathaus hinterlassen. Auf weißer Leinwand ist eine große Birke, sowie unser Schullogo zu sehen. Umrahmt von lauter bunten Fingerabdrücken unserer Schülerinnen und Schüler, sowie der Lehrerinnen und Lehrer. Die bunte Birki-Leinwand hat nun ihren festen Platz in unserem schönen, neuen Rathaus.

J. Lazarus

 






Wir werden 100… 

…und sind dennoch kein bisschen alt! Die Kinder der ersten Klassen feierten am Donnerstag ihren 100. Schultag. 100 – wie viel ist das überhaupt? Kann man das in eine Hand nehmen? Die Kinder begaben sich also auf Entdeckungsreise: An verschiedenen Stationen wurde diese große Zahl gefeiert. Was kann man aus 100 Klötzen, Bechern, Kastanien, Wattestäbchen,… bauen? Wie siehst du mit 100 Jahren aus? Was schaffst du in 100 Sekunden? Mit viel Einsatz und Entdeckergeist wurde diese Zahl erfahren. Natürlich durfte bei einer so wichtigen Feier auch ein Kuchen nicht fehlen.

Auf euch! Und auf viele weitere 100 Schultage!

F.Münch


„Was ist Zeit?“ – Ausflug der Theater AG

Die ganze Birkenbachschule startet in die Faschingsferien. Die ganze Birkenbachschule? Nein! Ein unglaublich sympatischer Haufen, sprich Kinder der Theater AG, begab sich zu ihrem Abschlussausflug mit der Stadtbahn nach Heilbronn. Dort wartete auch schon das Stück „Time Out“ in der BOXX des Jungen Theaters Heilbronn.

Zwei Menschen, wie sie gegensätzlicher nicht sein können: Der eine ständig auf Achse und im Tun, der andere in sich ruhend und genießend. Mit viel Witz und Charme zogen sie uns in eine Welt, in der es auf Antworten nur noch mehr Fragen zu geben schien: Wer bestimmt die Zeit? Ist jemand zu spät oder der andere einfach nur zu früh da? Was wäre, wenn man selbst die Zeit anhalten oder gar rückwärtsdrehen könnte?

So war es nicht verwunderlich, dass die Aufführung wie im Flug verging. Im Anschluss picknickten wir noch gemeinsam und genossen die Zeit bis zur Abfahrt mit unseren Lieblingsübungen aus der Theater AG.

Die Rückfahrt wurde dann noch unvergesslich: Gemeinsam mit vielen Feierfreudigen des Wimpfener Umzugs fuhren wir dicht gedrängt Richtung Heimat. Nachdem diese ausgestiegen waren, war es Zeit für uns aufzuatmen.

Vielen Dank für die schöne Zeit mit euch!

F.Münch


Polonaise und Livemusik: Fasching an der Birkenbachschule

Heut ist so ein schöner Tag! Der letzte Schultag vor den Faschingsferien ist immer ein ganz besonders toller Tag für unsere Birkis in Berwangen und Kirchardt. Die Kinder dürfen verkleidet in die Schule kommen und der ganze Schultag ist irgendwie herrlich verrückt und lustig. Schon morgens beim gemeinsamen Frühstück der Brotzeit gab es Partymusik und die Stimmung war feierlich. Zunächst wurden jedoch die unterschiedlichen Kostüme begutachtet. Ein Polizist, eine Prinzessin, ein Ninjakämpfer, unterschiedliche Superhelden, Buchfiguren und und und. Auch die Lehrerinnen und Lehrer hatten sich verleidet. Nach der großen Pause gab es dann eine richtige Faschingsparty. Los ging es mit einer großen Polonaise mit allen Klassen einmal durchs Schulgebäude. Diese endete in der Aula. Dort ging es dann mit einer coolen Faschingsdisco weiter. Hier wurde getanzt, gehüpft und geklatscht. Die Kinder haben in den letzten Wochen einige Bewegungs- und Tanzlieder kennengelernt, die jetzt gemeinsam getanzt wurden. Ein besonderes Highlight: Es gab sogar Livemusik! Denn unsere Schulband Birkifetzer spielte auf der Bühne zwei Hits. Los ging es mit unserem Schullied In der Schule. Hier sang die ganze Schulfamilie kräftig mit. Danach performte die Band das Lied Boomschakalaka. Hier wurde die Band von einigen Rapperinnen und Rappern unterstützt, die in den Strophen so richtig abgingen und eine megacoole Show hinlegten. Das Publikum jubelte als die Birkifetzer den letzten Akkord aushielten. Nach der großen Party ging es zurück in die Klassenzimmer. Die Kinder konnten zwischen unterschiedlichen Spieleangeboten in den Klassenzimmern wählen  - somit spielten Groß und Klein zusammen. Der Schultag ging viel zu schnell vorbei und die verkleideten Birkis rannten vergnügt in die Faschingsferien. Wir wünschen euch tolle Ferien und freuen uns nach den Ferien wieder auf euch!

J. Lazarus

 


Herzlich willkommen an der Birkenbachschule: Die Anmeldung der Schulanfänger

Am vergangenen Montag fand die Schulanmeldung bei uns im Schulhaus statt. Die Eltern konnten zunächst im Musiksaal alle Formalitäten klären. Dort wurden sie von unseren Sekretärinnen Frau Dietrich und Frau Stadelmann, sowie von unserem Konrektor Herr Schönauer in Empfang genommen. Währenddessen gab es für die Kleinen verschiedene Angebote, um sich die Zeit zu vertreiben, aber auch die Schule etwas kennenzulernen. Im Mensabereich konnten die Kids Buttons mit unserem Schullogo herstellen. In einem Raum gab es eine Malstation, das Spielezimmer hatte auch geöffnet und am Stand der Schulsozialarbeit konnte eine Tapete bunt bemalt werden. Schulleiterin Frau Markovic begrüßte die Eltern, sowie die kleinen Newcomer und auch einige Lehrerinnen und Lehrer der Schule begleiteten die Eltern und Kinder an diesem spannenden Nachmittag. Herr Stumpf lud zum Blick hinter die Kulissen bei einer Schulhausführung ein. Die Kernzeitbetreuung informierte an einem Infostand über die Betreuungsmöglichkeiten in Berwangen und Kirchardt. Der Elternbeirat hatte für eine Stärkung bei Kaffee und Kuchen gesorgt.

Einiges los also an diesem Montagnachmittag und eine gute erste Gelegenheit die Schule mitsamt der Schulfamilie einmal kennenzulernen. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Beteiligten und besonders bei allen Eltern für die zahlreichen Kuchenspenden.

Liebe Kinder und Eltern: Herzlich willkommen an der Birkenbachschule!

J. Lazarus

 

 


Autorenwerkstatt in der vierten Klasse

Arbeiten wie richtige Autorinnen und Autoren. Das konnten die Kinder der vierten Klasse im Rahmen eines Schreibprojektes im Deutschunterricht erleben. Zunächst entschieden sich die jungen Schreiberinnen und Schreiber für eine Abenteuergeschichte oder eine Erlebniserzählung. Die Geschichte wurde zunächst handschriftlich als Entwurf verfasst. Anschließend führten die Kinder in Gruppen eine Schreibkonferenz und gaben sich Verbesserungstipps. Dabei arbeiteten die Kinder wie in einer echten Redaktion zusammen. Danach wurde der Text noch einmal überarbeitet. Zu dem fertigen Text wurde noch ein passendes Bild gemalt. Denn auch ein Buch hat immer ein schönes Bild auf dem Einband. Nun folgte noch ein letzter Schritt: Das Abtippen des eigenen Textes mit dem Computer. Dadurch konnten auch unterschiedliche Darstellungsformen von Texten für die Schülerinnen und Schüler erfahrbar gemacht werden. Die fertigen Werke sollen zukünftig noch im Schulhaus ausgestellt werden. Denn das Schreiben von Texten hat auch immer einen kommunikativen Charakter und ist für ein Leserpublikum bestimmt. Ein langer Weg, der Schreibprozess vom Entwurf zum fertigen Werk. Unsere jungen Autorinnen und Autoren hatten jedenfalls viel Freude bei der Arbeit und sind stolz auf ihre fertigen Texte.

J. Lazarus

 

 


Pinsel, Farbe, Fantasie: Ein Kunstprojekt in Klasse 4

Kleine Monsterchen, eine Unterwasserwelt, ein Engel oder ein Löwe, der aus dem Feuer steigt. Das und noch viel mehr ist entstanden. Das Projekt nennt sich Décalcomanie und ist eine Abklatschtechnik, welche dem Künstler Max Ernst nachempfunden ist. Dabei wird ein Blatt mit Farbkleksen bestrichen und ein weiteres Blatt darübergelegt. Nun wird es abgezogen und der Abzug wird nun weiterverwendet. Dieser besteht nun aus verschiedenen Farbverläufen und jetzt beginnt eine sehr fantasievolle Arbeit. In die Farbflächen werden jetzt Formen und Bilder hineingezeichnet. Die jungen Künstlerinnen und Künstler benutzen dabei verschiedene Farben und Formen. Es entstanden ganz unterschiedliche Bilder. Unglaublich wie fantasievoll die Kinder ihre anfänglichen Farbverläufe weiterverarbeitet haben und was daraus entstanden ist. Jedes einzelne Bild ist einzigartig und erzählt seine eigene Geschichte. Die kleinen Künstlerinnen und Künstler formulierten kurze Texte, die dem fertigen Bild noch hinzugefügt wurden. Daraus ist dann eine kleine Ausstellung geworden. Sie kann nun im Eingangsbereich der Schule betrachtet werden.

J. Lazarus

 

 


Mit Krippenspiel, Gesang und Band in die Weihnachtsferien

Die letzten Schultage vor den Weihnachtsferien sind immer besonders spannend. Da wird gesungen, gestaltet und gebastelt in den vorweihnachtlichen Klassenzimmern. Und natürlich für das Krippenspiel geprobt. Das Jahr in der Schule endet immer mit zwei Gottesdiensten, die bei uns immer von hoher Kinderbeteiligung sind. Die Gottesdienste wurden auch diesmal von unserer Pfarrerin Frau Frasl geleitet. Am Montag gab es einen Gottesdienst in Berwangen, hier wurde das Krippenspiel Die Mäuse von Nazareth aufgeführt. Zwischen den Spielszenen wurden immer moderne Kinderweihnachtslieder gesungen. Am Dienstag gab es dann den Gottesdienst in Kirchardt. Hier wurde das Krippenspiel Der verpasste Überfall - Von Räubern, Engeln und Königen aufgeführt. Beide Krippenspiele hatten ihren ganz eigenen Charme und wurden von den Religionslehrer*innen gemeinsam mit den Kindern im Unterricht vorbereitet. In Kirchardt gab es zudem noch ein Stück von unserem Birkichor zu hören. Beide Gottesdienste wurden umrahmt von unserer Schulband Birkifetzer, die in Berwangen und in Kirchardt jeweils ein Vorspiel und ein Nachspiel zum Besten gaben. Sie wurden freundlicherweise von Hausmeister Müller mit dem Bandbus hin und hergefahren. Nach den Gottesdiensten gab es in den Klassenzimmern noch kleine Weihnachtsfeiern und noch etwas Zeit, das Jahr gemeinsam im Klassenverband ausklingen zu lassen.

Wir sagen danke an alle Beteiligten in den beiden Gottesdiensten und wünschen allen gesegnete Weihnachten, einen guten Rutsch und vor allem: schöne Ferien!

J. Lazarus



Mit Gesang und Gitarren im Betreuten Wohnen

Nach zwei Jahren Coronapause war es vergangene Woche mal wieder so weit. Der Chor hat den Bewohnerinnen und Bewohnern im Treff eine besondere adventliche Freude bereitet und ein kleines Weihnachtsständchen gesungen. Diesmal waren sogar die Birkifetzer mit dabei. Zumindest in einer Lightversion, denn statt Schlagzeug und verzerrte Gitarren, wurde der Chor von akustischen Gitarren und Rhythmusinstrumenten begleitet. Die Kinder sangen verschiedene Advents- und Weihnachtslieder aus ihrem aktuellen Weihnachtsprogramm. Dem Publikum war die Freude anzusehen und auch anzuhören, denn bei bekannten Liedern wurde fröhlich miteingestimmt. So sangen alt und jung gemeinsam an diesem Nachmittag. Nach dem Auftritt gab es für unsere Kinder noch eine kleine Stärkung und am Ende sogar noch eine Schokoladenüberraschung. Wir sagen herzlichen Dank und kommen gerne nächstes Jahr wieder zu euch ins Betreute Wohnen.

J. Lazarus 

 

 

Fleißige Wichtel: Theater-AG lädt zur Werkschau ein

Seit diesem Schuljahr haben wir endlich wieder eine Theater-AG. Am vergangenen Donnerstag haben uns die Theaterkids zu einer Werkschau eingeladen. Dabei zeigten die Kinder, was sie gemeinsam mit Leiterin Frau Münch in der kurzen Zeit entwickelt hatten. Für die Vorstellung versammelten sich unsere Schülerinnen und Schüler am Vormittag mit Sitzkissen vor der Bühne. Unter dem Motto „Wie Wichtel arbeiten“ gab es dann einen lustigen kleinen Einblick in den Alltag der Wichtel. Zunächst machten sich die kleinen Helfer Gedanken, was dieses Jahr so alles hergestellt werden muss. Und dann wurde fleißig gebastelt. Dabei gab es viel zu sehen für das Publikum: Da wurde über die Bühne gehopst oder in einem Sack Auto gefahren. Zum Sprechen stellten sich die Kinder an ein Mikrofon und sprachen selbstbewusst ihre improvisierten Texte. Das junge Publikum war begeistert und schenkte den talentierten Schauspieler*innen zum Abschluss einen tosenden Applaus und verlangte lauthals eine Zugabe. Die Kinder zeigten daraufhin ein kleines Ninja-Kreisspiel: das Lieblingsspiel zum Aufwärmen für die Theaterkids. 

Am Nachmittag gab es die Vorstellung noch für Eltern und Freunde zu sehen.

Wir sind begeistert von unseren Bühnentalenten und sagen danke an die Theaterkids und Frau Münch für dieses tolle Theatererlebnis. Es macht auf jeden Fall Lust auf mehr!

J. Lazarus 


 

Adventszauber in der Aula

Am vergangenen Donnerstag luden Herr Lazarus und seine drei musikalischen AGs zum gemütlichen Beisammensein und gemeinsamen Musizieren ein. Dieser Einladung waren viele Kirchardter gerne gefolgt, sodass unsere Aula richtig klein anmutete. Neben den „Birkifetzern“, der Band der Birkenbachschule, waren auch die „Birkilerchen“ (Chor der Klassen 1/2 sowie 3/4) zahlreich vertreten und unterstützten die Gäste beim Singen.

Herr Lazarus begleitete alle Anwesenden herzlich und entspannt durch ein buntes Potpourri an Weihnachtsliedern. Neben den Klassikern wurden auch nicht so bekannte Lieder gemeinsam mit dem Publikum als kleine Medleys oder Kanon einstudiert und mit Körpereinsatz gesungen. Beim Abschlusslied, das die Birkifetzer nur instrumental anstimmten, erschallte schließlich das international bekannte Lied „Feliz Navidad“ durch das ganze Schulhaus.

Nach dem offiziellen Teil begrüßte uns die Gitarrengruppe der VHS von Frau Lock, die den musikalischen Zauber weiter durch die Veranstaltung trug.

Abgerundet wurde dieser wunderbare Abend mit der Bewirtung durch das Mensa-Team um Frau Rohrmus, das neben einer unglaublichen Vielfalt an Leckereien zum kleinen Preis alle Einnahmen den Musik AGs spendet. Herzlichen Dank für diese tolle Unterstützung!

Lieber Herr Lazarus, wir freuen uns schon jetzt auf eine Fortsetzung.

F. Münch 

 

 

Mit Butterbroten über den Fluss: Autor Josef Koller begeistert die Birkis

Vergangene Woche hatten wir literarischen Besuch bei uns in der Birkenbachschule. Kinderautor Josef Koller war zu Gast, um unsere Schülerschaft für seine Geschichten und generell für das Lesen zu begeistern. Seit 20 Jahren schreibt er für Kinder und engagiert sich insbesondere für die Leseförderung an Grundschulen.

Die Kinder erlebten mit Josef Koller eine interaktive und sehr lebendige Lesung: Er zeigte passende Bilder zu seinen Geschichten, die Kinder durften viele Fragen stellen, es wurde viel gelacht und geklatscht. Er stellte einige seiner Bücher vor, so zum Beispiel „Alfredo, ein Pferd geht in die Schule“ oder „Joko und das Razefumm“. Mit viel Witz erzählte er den Kindern die Handlung und las passende Stellen dazu vor. Er gab aber auch spannende Einblicke hinter die Kulissen des Schreibens. So erfuhren die Kinder, welche Tücken beim Übertragen von Handgeschriebenem auf den Computer entstehen können. Denn hier benutzt Koller oftmals die Diktierfunktion, und so wird schnell mal aus dem Ruderboot ein Butterbrot, was über den Fluss fahren soll. Mit vielen kleinen Anekdoten wurde so die Fantasie unserer jungen Zuhörerschaft angeregt. Sein Hauptwerkzeug ist aber immer noch sein Schreibblock. Auch diesen zeigte er dem jungen Publikum. Viele seiner Geschichten entstehen auf Reisen. Kein Wunder, schließlich ist er seit Jahren ausschließlich mit Bus und Bahn unterwegs und hatte sich auch für unsere Lesung auf den langen Weg von der Nordsee bis nach Kirchardt gemacht. Wir bedanken uns recht herzlich bei Josef Koller für diesen spannenden, lebendigen Literaturvormittag. Nur eine Frage blieb ungeklärt: Wer gewinnt nun das Fußballspiel - Feen oder Hexen?

J. Lazarus 

 


Birkifetzer: Neues Schuljahr, neue Besetzung

Seit einigen Schuljahren hat unsere Schule eine eigene Schulband, genannt Birkifetzer. Einmal die Woche treffen sich die Bandmitglieder, um gemeinsam als Band zu musizieren und neue Stücke zu proben. Daneben gibt es auch immer wieder kleine Auftritte bei Schulfesten oder Schulversammlungen. Eine tolle musikalische Bereicherung für unsere Schule! In diesem Schuljahr hat sich die Besetzung komplett geändert, da im letzten Schuljahr vor allem Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse in der Band waren.

Nun möchten wir einmal die Band vorstellen.

Bühne frei für: Ninva (3c) und Samuel (3c) am Keyboard, Max (4a), Paul (4a), Katharina (3c) und Maya (2a) (von links nach rechts genannt) an den Gitarren, Chisom (3b) am Bass und Friederike (3c) am Schlagzeug.

J. Lazarus

Den nächsten Auftritt werden die Birkifetzer beim offenen Adventssingen haben.

Kommen Sie vorbei und singen Sie mit!

08.12. – 17.30 Uhr in der Aula unserer Schule



Martinsfeier an der Birkenbachschule

Zur Einstimmung auf den Martinstag fand unsere kleine Martinsfeier einen Tag vorher, also am 10.11. in unserer Aula statt. Wie schon im letzten Jahr, war es nur eine kleine Feier mit unseren Schülerinnen und Schülern, sowie den Kolleginnen und Kollegen. Die Kinder hatten einiges vorbereitet und kamen zur vierten Stunde mit Sitzkissen ganz gespannt in die Aula. Die Bühne war mit einigen Lichtern dekoriert und auch einige Instrumente waren aufgebaut. Gleich zu Beginn betraten cool gekleidete Kids die Bühne, denn den Anfang machte unserer Schulband Birkifetzer. In nur zwei Proben hatten sie das traditionelle Lied Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind vorbereitet, dass nun mit E-Gitarren, Keyboard, E-Bass, Trompete und Schlagzeug gerockt wurde. Das Publikum klatschte begeistert mit und jubelte noch lange weiter, als die Band die Bühne verließ. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Stumpf betraten einige Kinder der Klasse 4c die Bühne und erzählten die Martinsgeschichte anhand eines Gedichts. Die Klasse 2b hatte mit Herrn Stumpf ein kleines Theaterstück einstudiert, was nun zum Besten gegeben wurde. Darin war Sankt Martin zunächst einmal ganz anders, als wir ihn kennen. Zu Beginn war er nämlich richtig unfreundlich zu dem armen Bettler und wollte gar nicht Teilen und Geben. Doch dann hörte er von Jesus und Nächstenliebe und krempelte sein Leben um. Er half dem Bettler und gab ihm einen Teil seines Mantels. Die Kinder spielten ihre Rollen grandios und begeisterten das Publikum. Im Anschluss wurde es eng vor der Bühne, denn der Chor, unter der Leitung von Herrn Lazarus stellte sich auf. Wie schon in vergangenen Schuljahren, haben sich wieder viele Kinder angemeldet und hatten heute den ersten Auftritt im Schuljahr. Sie sangen das Lied Wisst ihr, warum wir Sankt Martin feiern? ein Lied, dass die Bedeutung des Martinsfestes thematisiert: Sankt Martin, Sankt Martin, hast uns gezeigt was Liebe heißt – hast in der Not geteilt. Den Refrain des Liedes kannten auch alle anderen Kinder. So wurde der Refrain immer von allen Birkis mitgesungen.

Natürlich darf bei einer solchen Schulversammlung auch unser Schullied nicht fehlen. Dies wurde dann ganz zum Abschluss gesungen und getanzt, mit dem produzierten Playbacktrack im Hintergrund. Hier bebte die Aula, aber das muss bei diesem Hit einfach so sein!

Jetzt waren unsere Birkis richtig eingestimmt für das Martinsfest.

J. Lazarus


 

Energiewendetage an der Birkenbachschule

Kurz vor den Herbstferien gab es noch ein spannendes Energieprojekt an unserer Schule. Unsere dritten und vierten Klassen nahmen an den Energiewendetagen teil. Dies ist eine landesweite Aktion und soll den Schülerinnen und Schülern Themen wie erneuerbare Energien, Energiesparen und Energieeffizienz, Klimaschutz und die Reduzierung von Treibhausgasen näherbringen. Dazu bekamen die Klassen Besuch von Frau Böhm-Weiser, von der BürgerEnergieGenossenschaft Kraichgau. Energieverbrauch und Energiesparen ist nicht nur aktuell ein sehr wichtiges Thema, sondern auch fester Bestandteil im Sachunterricht in Klasse drei und vier. Das Projekt fand in unserem Birki-Labor statt. Hier wurden unsere Schülerinnen und Schülern zu richtigen Forschern. In kleinen Gruppen konnten sie an verschiedenen Stationen spannende Experimente rund um das Thema Energie durchführen. Wie funktioniert ein Stromkreis? Was leitet Strom? Dies konnte praktisch ausprobiert werden. Aber auch Experimente zu erneuerbaren Energien waren Bestandteil der Forscherstationen. Wie funktioniert eine Solarzelle? Auch ein Windrad konnte direkt nachgebaut werden. Zwischendurch war Zeit für einen Fragebogen zum Thema Energieverbrauch und CO2 Verbrauch. Hier mussten die Kinder Fragen über ihren eigenen Energieverbrauch beantworten und konnten so am Ende sehen wie viele Erden sie verbrauchen. Dies wurde anschließend im Unterricht noch thematisiert und gemeinsam überlegt, wo sich noch Energie sparen lässt. Dabei wurde festgestellt, dass unserer Schülerinnen und Schüler doch schon ein gutes Gespür für Sparsamkeit und Nachhaltigkeit haben. Auch bei unserem vorangegangenen Projekt „Zu Fuß zur Schule“ wurde dies bereits sichtbar.

Unsere Dritt- und Viertklässler hatten viel Freude bei den Energiewendetagen. Durch praktisches, forschendes Ausprobieren wurde das Thema Energie und Energiesparen nähergebracht. So macht Lernen Spaß!

Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Böhm-Weiser, von der BürgerEnergieGenossenschaft Kraichgau für den spannenden Besuch an unserer Schule!

J. Lazarus





Projekttage: Aufnahme des Schulliedes

Seit einigen Wochen hat unsere Schule eine eigene Hymne. IN DER SCHULE, heißt das Schullied der Birkenbachschule. Beim Herbstfest feierte das Lied seine Premiere mit Tanz und Gesang. In den Tagen vor dem Fest fand dazu ein besonderes musikalisches Projekt statt: Die Aufnahme des großen Kinderchores für den Refrain des Liedes. Dazu wurde eins der Perle-Zimmer in ein kleines Tonstudio verwandelt. Herr Lazarus ging dann durch die Klassen und nahm immer eine kleine Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit in den Aufnahmeraum. Die Kinder waren ganz aufgeregt nun vor dem Studiomikrofon zu stehen. Zunächst wurde der Refrain nochmal mit Playback geübt. Dann wurde es ernst, denn nun wurden die Kopfhörer aufgesetzt und das rote Aufnahmeknöpfchen gedrückt. Ganz schön aufregend! Die Kinder sangen jetzt zu dem vorproduzierten Playbacktrack. Nach und nach füllte sich der Aufnahmetrack mit immer mehr Birkistimmen. Am Ende der Woche war das Aufnahmeprojekt fertig und die Schule hatte ein fertig aufgenommenes Schullied. Beim Herbstfest wurde das Lied dann abgespielt und die Kinder sangen und tanzen begeistert dazu.

Das Lied kann auch zu Hause angehört und mitgesungen werden.

Auf unserer Homepage gibt es ein kleines Video, mit Text zum Mitsingen, dazu. Auch bei diversen Streaming Anbietern gibt es das Lied mittlerweile zu finden. Bei unseren Schülerinnen und Schülern ist es jetzt schon der Megahit!

Johannes Lazarus

 

Wir waren dabei! Aktionstage „Zu Fuß zur Schule“

m 22. September war der Internationale Tag „Zu Fuß zur Schule“.

Rund um diesen Tag waren Kinder aufgefordert, sich zu bewegen und zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit Roller in die Schule zu kommen.

Der ökologische Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und das Deutsche Kinderhilfswerk e.V. bieten seit mehreren Jahren Aktionstage für Grundschulen und Kindergärten zu dieser Zeit an. In diesem Jahr beteiligte sich die Birkenbachschule an diesen Aktionstagen.

Von Montag, 26.09.22 bis Freitag, 30.09.22 wurde überprüft, ob es nicht zu schaffen ist, dass fast alle Schülerinnen und Schüler „bewegt“ zur Schule zu kommen.

Um festzustellen wie viele Kinder tatsächlich zu Fuß oder mit Rad und Roller zur Schule kamen, hingen Plakate an den Klassenzimmertüren. Hier konnten die Kinder dann morgens einen Stempel machen, sofern sie ohne das Auto der Eltern zur Schule kamen. Schon am ersten Tag war klar, dass die Schülerinnen und Schüler der Birkenbachschule, aber auch die Eltern das Projekt unterstützten und sehr motiviert waren. Über 200 Kinder, egal ob aus der ersten oder aus der vierten Klasse, nutzten nicht das Elterntaxi.

Manche der neuen Erstklässler wurden sogar von ihren Patenkindern aus den vierten Klassen auf ihrem Schulweg unterstützt. Somit wurde die Gemeinschaft gestärkt, die Ausdauer der Kinder trainiert und nicht zuletzt, gerade derzeit ein wichtiger Aspekt, ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Es hat sich gezeigt, dass die Aktionstage eine gute Gelegenheit waren, auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

Und auch jetzt, obwohl die Aktionstage vorbei sind, kommen die meisten Schülerinnen und Schüler „bewegt“ zur Schule. Hoffentlich hält die große Motivation auch in der kalten Jahreszeit bei schlechterem Wetter an!  

Andrea Fersching 

 



Der Herbst mit allen Sinnen: In der Schule, in der Schule!

Mit einem großen Doppel-Wumms gings los. Einige Viertklässler eröffneten mit Pauken und Trommeln unser Schulfest, was in diesem Jahr das Motto „Dem Herbst auf der Spur“ trug. Dazu lud die Schule zu einem Tag der offenen Tür ein, der ganz im Zeichen des Herbstes stand. Um 14 Uhr ging es offiziell los und bereits zu Beginn war die Aula gut gefüllt. Viele unserer Birkis kamen mit ihren Eltern und Geschwistern. Aber auch einige ehemalige Schülerinnen und Schüler kamen vorbei und freuten sich auf ein Wiedersehen. Somit begrüßte Schulleiterin Frau Markovic bereits zu Beginn eine große Schulfamilie mit den Worten: „Höchste Zeit für so ein Fest!“. Im Anschluss gab es noch einige Grußworte durch den stellvertretenden Bürgermeister Gerd Wolf. Dann folgte ein Bewegungs- und Mitmachlied, welches auch schon auf der Einschulungsfeier gestampft und geklatscht wurde. Danach gab es verschiedene Möglichkeiten den Herbst zu erleben. Im oberen Stockwerk gab es unterschiedliche interaktive Angebote in den Klassenzimmern. Zum Beispiel konnte über einen Barfußpfad der Herbst gefühlt werden, oder im Zimmer daneben konnten kleine Roboter programmiert werden, gegenüber wurden herbstliche Drachen gebastelt, einen Button konnte man sich stanzen lassen und mitnehmen und für die ganz Mutigen gab es sogar eine Gruselbahn mit einigen bösen und lustigen Überraschungen. Die Angebote hatten die Klassenlehrer*innen gemeinsam mit ihren Kindern in der Projektwoche vor dem Fest vorbereitet. Unten konnte man sich derweil kulinarisch verwöhnen lassen. Das Mensa-Team unter der Leitung von Sandra Rohrmuß hatte Kürbissuppe und Quiche vorbereitet und der Förderverein unserer Schule verkaufte Kuchen und Getränke. Aus dem Musiksaal schallten herbstliche Töne, denn hier wurde bereits fleißig für den musikalischen Abschluss geprobt. Es war einfach schön zu sehen, wie nach so langer Zeit, die ganze Schulfamilie in unserem Schulhaus gemeinsam dem Herbst auf der Spur war. Gegen 16.30 Uhr wurden dann einige Instrumente auf die Bühne gebracht. Es folgte ein kleiner musikalischer Ausklang.  Auf der Bühne war jetzt ein spontanes Orchester zu sehen, bestehend aus Schülerinnen und Schüler unserer Schule, aber auch ehemalige Birkis waren dabei. Gemeinsam mit allen, wurde jetzt das Herbstlied Der Herbst ist da gesungen, begleitet vom Spontanorchester auf der Bühne. Im Anschluss gab es eine kleine Umbaupause, denn jetzt stand noch ein letztes Highlight bevor: Die Premiere unseres neuen Schulliedes. Dieses hatte Herr Lazarus in der Projektwoche gemeinsam mit den Kindern einstudiert und aufgenommen. Das Lied wurde zum Abschluss gesungen und getanzt und brachte das Schulhaus zum Beben, denn es wurde von den Kindern mit voller Begeisterung performt. Denn wir halten hier zusamm‘: In der Schule, in der Schule! Ein toller Abschluss für unser Fest!

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Eltern der 4. Klassen für Kuchenspenden und Verkauf, beim Förderverein für den Verkauf von Getränken, unserem Mensa-Team für die warme Verköstigung, bei unseren Hausmeistern für die tatkräftige Unterstützung, bei allen Kolleg*innen für die tollen Angebote in den Klassenzimmern und bei allen Eltern und Kindern, die so zahlreich dem Herbst auf der Spur waren.

Es war höchste Zeit für so ein Fest!

Johannes Lazarus

 

 

Birkenbachschule macht den 1. Platz

als radaktivste Schule im Landkreis Heilbronn

Die Birkenbachschule nahm in diesem Jahr als Team beim Stadtradeln teil. Alle am Schulleben Beteiligten waren eingeladen. Zustande kam ein bunt gemischtes Team aus Schülern, Eltern, Lehrern, Hausmeister und Sekretärinnen. Vom 25.6.22 bis zum 16.7.22 erradelte das Team insgesamt 4785 km (durchschnittlich 281 km pro Teammitglied) und erreichte in der Gemeinde Kirchardt damit den 2. Platz.
Im Landkreis Heilbronn gewann die Schule damit den 1. Platz als radaktivste Schule mit einem Preisgeld von 500€.
Am 18.9.22 wurde die Urkunde im Rahmen des „Festivals der Zukunft“ in Brackenheim überreicht.
Wir danken allen, die mitgeradelt sind, und freuen uns schon auf die nächste Teilnahme im Sommer 2023 und noch mehr Radler.

D. Markovic



Ein neues Schuljahr beginnt!

Guten Morgen Kinder, aufwachen, Ranzen packen, Jacke an und auf zur Schule!

Nach sechs Wochen Sommerferien auch höchste Zeit. Auf dem Schulweg stieg die Aufregung, aber auch die Vorfreude aus das neue Schuljahr. Dann gab es erst einmal, wie gewohnt, ein gemeinsames Frühstück bei der brotzeit. Heute mit ganz besonderen Gästen. Denn es hatten sich einige ehemalige Viertklässler verabredet, um am ersten Tag nach den Sommerferien bei uns noch ein letztes Mal gemeinsam zu frühstücken, denn die neuen Fünftklässler haben den Montag noch schulfrei. Es wurde sogar ein gemeinsames Lied aus der Grundschulzeit angestimmt. Aber auch alle anderen Kinder hatten sich vermisst und es gab schon jetzt viel zu erzählen. Um kurz vor acht ging es auch schon ins Klassenzimmer. Nach einer Begrüßung durch die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, war jetzt erst mal Zeit, alle Erlebnisse ausführlich zu erzählen. Denn in sechs Wochen Ferien kann ganz schön viel passieren. Der erste Schultag ist immer sehr aufregend für unsere Birkis, denn es gibt einen neuen Stundenplan, eine neue Sitzordnung und manchmal auch ganz neue Lehrer*innen. Also viel los am ersten Tag. Und schwupps, ist er auch schon wieder vorbei. Was wird das neue Schuljahr wohl bringen? Gibt es gute Noten? Vielleicht werden neue Freunde gefunden, oder es steht ein spannender Ausflug an. Die Viertklässler werden ins Schullandheim fahren und es gibt bald ein großes Schulfest an unserer Schule! Die Kinder sind schon ganz gespannt auf das Schuljahr. Und ganz besonders auf die neuen Erstklässler. Die kommen nämlich erst eine Woche später, da erst am Samstag die Einschulung ist. Und dann ist die Birki-Schulfamilie komplett!

J. Lazarus

Und auch im Advent singt der Chor: Digitales Musikprojekt an der Birkenbachschule geht in Runde zwei

 

Bereits zu Sankt Martin erschallte in der Schule der ganze Birkichor mit Begleitung der Birkifetzer. Auch wenn dies natürlich keinen Auftritt ersetzte, war es für die Kinder doch ein tolles Erlebnis, sich am Ende eines großen Projektes zu hören und mit dabei gewesen zu sein. Auch in der Adventszeit klingt und singt es wieder. Und zwar jeden Montag! Normalerweise findet nämlich an jedem Montagmorgen in der Adventszeit unser beliebtes „Willkommen im Advent“ statt. Neben einer Geschichte oder einem Gedicht, wird hier immer das Lied „Wir sagen euch an, den lieben Advent“ von der ganzen Schule gesungen. Dies ist in diesem Schuljahr nicht möglich. Aber es gibt zumindest das Lied. Gesungen und gespielt vom ganzen Chor mit Begleitung der Birkifetzer. Wie schon zuvor das Martinslied, hat Herr Lazarus in den letzten Wochen mit allen AG-Gruppen separat das Lied „Wir sagen euch an, den lieben Advent“ mit einem Ipad aufgenommen. Damit war es möglich, mehrere Aufnahmespuren übereinander zu legen, sodass aus den einzelnen Gruppen, das gesamte musikalische Register der Schule, mit allen Chor- und Combogruppen, gemeinsam erklingt. Anstatt „Willkommen im Advent“ mit allen Kindern gleichzeitig in der Aula, gibt es nun ein gemütliches Adventsfrühstück, vor der großen Pause. Jede Klasse in ihrem Klassenzimmer. Was die Kinder verbindet ist die Musik. Denn das gemeinsame Lied wird während des Frühstücks mit Hilfe einer großen Verstärkerbox abgespielt und schallt, für jeden hörbar, durchs Schulhaus. Die Strophen wurden so geschnitten, dass jeden Montag eine weitere hinzukommt. Das fertige Lied kann auf unserer Homepage angehört werden. Somit kann auch ein wenig musikalische Adventsstimmung aus der Schule nach Hause geholt werden. Dort ist das Mitsingen übrigens erlaubt!

Johannes Lazarus

Bei unserem musikalischen Adventsprojekt waren insgesamt 47 Kinder aus den Klassen 1-4 beteiligt.

Unter anderem:

Chor

Klasse 1:

Samuel Aaron Glaser, Ben Leandro Marsilly, Leticia Can, Noah Josef, Moritz Münch, Mia-Sophie Scheuer, Raphael Joseph, Lotta Münch, Senia Kumar, Emilia Noyal, Frieda Glatz

Klasse 2:

Melanie Bentz, Heleni Acar, Mariella Celik, Meikel Akkaya, Ernests Esenbergs, Kevin Herghiligiu

Klasse 3:

Antonia Vieru, Sarah Dilara Durmaz, Annabel Altun, Lana Sammet, Lara Josef, Isabel Fröhlich, Sarah Durmaz, Evelyne Joseph

Klasse 4:

Talina Hommel, Fiona Lampe, Sophie Decker, Elza Esenberga, Eliah Tozman, Lea Meyfarth

Birkifetzer Klasse 3/4

Fiona Lampe (Xylophon, Schellenkranz, E-Bass), Lorenz Küfer (Boomwhackas Xylophon, Trommel, E-Bass) Lana Sammet (Klavier), Nils Merz (Schlagzeug), 

Jonas Wörbach (Cajon, Schellen, Congas)



Digitales Musikprojekt zu Sankt Martin: Und der ganze Chor singt!

Das Martinsfest musste dieses Jahr ohne den Umzug stattfinden. Doch was wäre der Martinstag ohne Musik, ohne Gesang? Kein Chor am Laternentag? Nicht an der Birkenbachschule! Hier hat es durch die ganze Schule geschallt. Der ganze Chor hat gesungen und das Schulorchester, die Birkifetzer haben noch dazu musiziert. Alle zusammen, alle auf einmal! Wie ist das in Pandemie-Zeiten nur möglich? Singen ist doch nicht erlaubt! Größere Schüleransammlungen verboten! Dennoch: Die Chor-AG, sowie das Orchester Birkifetzer finden in diesem Schuljahr statt. Herr Lazarus probt jeweils nur mit einer kleinen Besetzung. Höchstes 12 Schülerinnen und Schüler - jahrgangsgetrennt. In Woche A ist Klasse 1 dran, dann Klasse 2 und so weiter. Singen ist nur draußen gestattet und mit zwei Metern Abstand zwischen jedem Sänger. Bei den Birkifetzern sind Blasinstrumente erst mal tabu. Hier müssen Orff-Instrumente zum Einsatz kommen. So sehen die musikalischen Proben unter Pandemiebedingungen aus. Doch wie kam es jetzt dazu, dass am Martinstag alle Gruppen gleichzeitig gesungen haben und dabei noch von den Fetzern begleitet wurden? Ganz einfach: durch die digitale Technik. Denn eins hat uns Corona gelernt: kreativ zu sein. Sich nicht einschüchtern zu lassen. Und die schönen Dinge doch irgendwie stattfinden zu lassen. Eben nur irgendwie anders! Und so kam es dazu, dass die Birkenbachschule am Martinstag mit Chorklängen und Orchesterklängen durchflutet wurde: Herr Lazarus hat mit jeder Kleingruppe das Lied „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ aufgenommen. Jede Chorgruppe hat also in ihrer individuellen Probe das Lied gesungen. Pandemiekonform draußen auf dem Schulhof mit zwei Meter Abstand! Die Birkifetzer haben sich eine Begleitung ausgedacht. Auch diese wurde aufgenommen. Als Aufnahmegerät wurde ein Tablet benutzt. Das Tolle daran: Das Tablet hat nicht nur eine Aufnahmefunktion, sondern auch gleichzeitig eine App, mit der man mehrere Spuren übereinanderlegen kann. Die Schüler haben dabei nicht nur gesungen, sondern auch einen Einblick in den Aufnahmeprozess mit dem Tablet nehmen können. Nach dem Aufnahmeprozess kam das Mixing: Jetzt konnte man bestimmte Gruppen lauter bzw. leiser drehen. Und fertig war das Martinslied. Am Martinstag wurde das fertige Lied dann vorgespielt, mit einem großen Verstärker. Durch die ganze Schule schallte der Chor mit Orchesterbegleitung. Die Schülerinnen und Schüler lauschten der Aufnahme in den Klassenzimmern. Somit gab es doch einen kleinen Audio-Auftritt mit allen Chorteilnehmern, sowie den Birkifetzern. Alle zusammen und pandemiekonform! Das wird sicher nicht die letzte Birki-Musikproduktion gewesen sein, denn die Adventszeit naht! 

Johannes Lazarus                            Birki-Musikproduktion zu St.Martin hier anhören


Klasse 3c besucht Bücherei

Wir, die Klasse 3c haben am 20.02.2020 die Bücherei besucht. Frau Senghaas von der Bücherei hat uns dort viele wichtige Dinge erklärt. Wir wissen jetzt wie wir einen Büchereiausweis bekommen und wie man Bücher dort ausleiht. Sie hat uns auch spannende Dinge über die Bücherei der Zukunft erzählt. Wir haben ihr aber auch gezeigt, dass wir schon einiges über die Bücherei wissen. Anschließend durften wir uns in der Bücherei umschauen und jeder konnte noch ein Buch ausleihen. Am Schluss gab es noch leckere Kekse. Schleißlich sind wir zur Schule gegangen und haben uns gegenseitig unsere Bücher gezeigt.

Von Lea, Sofia, Fiona und Sophie von der Klasse 3c


Feuerwehreinsatz in der Birkenbachschule

Seit einigen Wochen beschäftigen sich unsere Drittklässler im Sachunterricht mit dem Thema Feuer. Dabei wurden bereits ganz verschiedene Aspekte im Unterricht   behandelt.   Wichtig   ist   es   dabei   auch   immer   die   Kinder   über Gefahren   aufzuklären.   Passend   dazu   besuchte   uns   am   09.   Dezember   ein richtiger Feuerexperte: Herr Decker, ein Vater eines Birkenbachschulkindes, ist nämlich Feuerwehrmann. Er ist in der freiwilligen Feuerwehr in Kirchardt, aber auch   hauptberuflich   in   der   Feuerwehr   beschäftigt.   Und   er   kam   in   voller Montur:  mit Hose und Jacke aus schwer brennbarem Material, Feuerwehrhelm mit Visier und Nackenschutz, einem Sicherheitsgurt, dem Feuerwehrbeil und schweren Stiefel mit Stahlkappen. Lauter Ausrüstungsgegenstände, die zuvor im Unterricht behandelt worden sind. Alles in allem nahezu 20 kg Ausrüstung, die er an seinem Körper tragen muss! Da staunten die Kinder nicht schlecht. Er erklärte   unseren   Drittklässlern   zunächst   die   Aufgaben   der   Feuerwehr,   die neben dem Feuerlöschen auch das Bergen, das Retten, sowie das Schützenbeinhaltet. Danach beschrieb er seinen Arbeitsalltag und erklärte dabei die Funktionen seiner schweren Ausrüstung. Dann wurde besprochen, wie man einen   richtigen   Notruf   absendet.   Darüber   wussten   die   Kinder   schon   gut Bescheid. Im Anschluss gab es ein kleines Interview, denn die Klassen hatten sich im Voraus einige Fragen an den Experten überlegt. Sie interessierten sich zum Beispiel für die Gefahren bei einem Feuerwehreinsatz, aber auch wie man Feuerwehrmann wird und was passiert, wenn man einen Notruf zum Spaß sendet.   Für   unsere   Drittklässler   war   es   eine   besondere   und   spannende Schulstunde. Wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Decker für seinen Besuch bei uns in der Schule.

Johannes Lazarus



Birkichor singt bei Adventsaktion der Eisdiele Madeira

Adventliche Stimmung lag am ersten Adventssonntag in der Luft. Denn im Zentrum Kirchardts lud die Eisdiele Madeira zu einer kleinen Adventsaktion ein. Um kurz vor drei am Nachmittag war der halbe Ort auf den Beinen, denn die Chorkinder der Birkenbachschule, sowie die Kindergartenkinder „Ortsmitte“ waren gemeinsam mit ihren Familien unterwegs zu ihrem Auftritt.  Frau Madeira begrüßte das Publikum auf dem Vorplatz der Eisdiele und um 15 Uhr begann der Chor zu singen. Los ging es mit einem Adventsrap, gefolgt vom Adventsklassiker „Wir sagen euch an, den lieben Advent“, sowie zwei weiteren Adventsliedern. Nach dem musikalischen Akt des Chores gaben die Kinder des Kindergarten Ortsmitte noch ein Gedicht zum Besten. Angelockt von den schönen Klängen und Worten, beschloss schließlich sogar der Nikolaus schon vorbeizuschauen. Natürlich wurde er mit einem kräftigen „Lasst uns froh und munter sein“ empfangen. Somit bekamen unsere kleinen Sänger und Dichter eine vorzeitige Nikolausüberraschung überreicht. Anschließend war noch etwas Zeit, bei Glühwein, Punsch und Gebäck in und um die Eisdiele zu verweilen. Selbstverständlich durfte das ein oder andere Eis dabei nicht fehlen. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Eisdiele Madeira für die Einladung, sowie die großzügige Spende an den Förderverein der Birkenbachschule.  

Die Adventszeit geht musikalisch weiter: Die Dritt- und Viertklässler singen am 12.12. im Betreuten Wohnen in Kirchardt.  

Johannes Lazarus



Theaterfahrt nach Heilbronn

Auch in diesem Jahr durften sich die Schülerinnen und Schüler der Birkenbachschule auf den Theaterbesuch in Heilbronn freuen. Am Donnerstag, 28.11.2019 ging es morgens mit Bussen von Kirchardt nach Heilbronn.

Um 10.00 begann das Theaterstück.

Dieses Mal stand die Aufführung des Märchens „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ von Uli Jaeckle

auf dem Programm.

Nicht nur für die Kinder war das Stück etwas ganz besonderes, sondern auch für die Darstellerin der Königin, da diese das erste Mal in dieser Rolle als Vertretung für die erkrankte Schauspielerin aufgetreten war.

Die Hauptrolle hatte das Aschenbrödel, das zusammen mit seiner Stiefmutter und Stiefschwester auf dem Schloss ihres verstorbenen Vaters lebte.

Bis ein Königssohn das Aschenbrödel als seine Braut mit nach Hause nehmen durfte, geschah noch allerlei Verwunderliches.

Das Wintermärchen, das durch eine ältere Verfilmung bekannt ist, wurde neu in Szene gesetzt und war sowohl spannend als auch belustigend.

Der jährliche Besuch des Theaters war ein weiterer Beitrag zur kulturellen Bildung der Kinder und weckte mit Sicherheit Neugier und Begeisterung für das Theater und das Schauspielen.

Dies zeigt sich auch im Bericht von Gabriel aus der Klasse 3c:

Unsere Theaterfahrt

Die Klasse 3c war am 28. November mit der ganzen Schule im Theater in Heilbronn. Dort haben wir uns „drei Nüsse für Aschenbrödel“ angesehen. Das Märchen haben wir vorher im Unterricht gelesen. Die Theatervorstellung hat uns sehr gefallen. Es gab viele schöne Kostüme zu sehen. Außerdem hat sich die Bühne immer hin und her bewegt. Am Schluss gab es viel Jubel und Applaus für die Schauspieler. Danach sind wir alle wieder mit dem Bus in die Schule gefahren. Dort haben wir noch erzählt, was uns besonders gefallen hat. Es war ein aufregender Tag!

Gabriel Altun (mit Ergänzungen von Herr Lazarus), Klasse 3c



LeseIntensivFörderung an der Birkenbachschule kann fortgeführt werden

Große   Freude  bescherte  die  Volksbank Kraichgau Stiftung Wiesloch  der  Schulleitung  undden Lehrkräften aber vor allen den Schülerinnen und Schülern der Birkenbachschule. Dankeiner großzügigen Spende kann die LeseIntensivFörderung weiterbestehen.Die   Kinder   der   Birkenbachschule   profitierten   schon   in   den   letzten   Jahren   von   diesemProgramm.Die LeseIntensivFörderung ist ein Baustein, den Lesedefiziten der Kinder entgegenzuwirken.Hierbei arbeiten zwei speziell ausgebildete Lesefachkräfte ganz individuell mit Schülerinnenund Schülern, die im Bereich Lesefertigkeit und Leseverständnis Unterstützung benötigen. Eswird  regelmäßig   dreimal   pro  Woche   gearbeitet,  über   den  Klassenlehrer  eng   verzahnt   mitdem regulären Unterricht. Dass   das   Programm   erfolgreich   ist   zeigte   sich   an   den   Lesefortschritten,   die   die   Kindermachten, die an der intensiven Förderung teilgenommen hatten. Die LeseIntensivFörderung ist effizient, ist ein individualisiertes Lernen und für alle Kinderoffen, die Bedarf haben.Sie ist ein Reingewinn für die Kinder. Dank der Volksbank Kraichgau Stiftung Wiesloch ist sienun auch gesichert für das ganze Schuljahr!Ein herzliches Dankeschön!

Andrea Fersching



Der Waldausflug der Klasse 3c

Die Klasse 3c der Birkenbachschule Kirchardt wanderte am 21.10.2019 in den Haftenwald, um eine Erkundung zu machen. Es waren dabei: Zwei Eltern, Herr Lazarus und der Förster Nr. 20, Claus Schall. Er hat ihnen zunächst seine ganzen Geräte gezeigt, mit denen er arbeitet. Danach ging es tiefer in den Wald. Dort zeigte   er   ihnen   verschiedene   Bäume   und   andere   Pflanzen,   sowie   Pilze.   Sie sahen   sich   auch   einen   Baum   mit   einem   Specht-Symbol   an   und   einen Baumstamm,   der   von   einem   Specht   behackt   wurde.   Es   war   eine   spannende Erfahrung   im   Wald.   Danach   gingen   alle   wieder   zurück   und   es   wurde   Mathe gemacht.

Von Lea Meyfarth, Sophie Decker, Sofia Grassellini und Fiona Lampe aus der Klasse 3c


Sankt Martinsfeiern der Birkenbachschule

Am 11. November veranstaltete die Birkenbachschule wieder das traditionelle Sankt Martinsfest in Kirchardt.  

Pünktlich um 17.30 Uhr eröffnete der Birki- Chor mit einem Sankt Martinslied, dieses Jahr auf der Bühne in der Festhalle, die Feier. Die Moderatoren Crina und Lukas aus der Klasse 4c führten anschließend wie zwei Profis durch das kleine Bühnenprogramm. Die Schulleiterin Frau Gärtner begrüßte die zahlreichen Gäste und bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen hatten: den Eltern, den Schülerinnen und Schülern, dem Birki- Chor, der Feuerwehr, der Feuerwehrkapelle, den Sekretärinnen, den Lehrerinnen und Lehrern und Herrn Müller für die tolle Arbeit im Vorfeld und während der Veranstaltung.  

Es folgte ein kurzweiliges Programm mit weiteren Liedern des Birki- Chors. Besonders erwähnenswert ist hierbei der Sologesang beim Lied „Träume“ von Sophie aus der Klasse 3c, der für Begeisterung in der Festhalle gesorgte.

Was es mit dem Sankt Martin auf sich hat und was im kindlichen Lebensalltag alles geteilt werden kann, erfuhren die Zuschauer von Schülerinnen und Schülern der Klasse 3b.  

Nun war es laut Crina und Lukas an der Zeit auch zu teilen, ganz nach Sankt Martins Vorbild.

603,28 Euro betrug der letztjährige Erlös des Martinsfestes. Den teilten die beiden ganz im Sinne des Tages. Die eine Hälfte verbleibt an der Schule, die andere nahm Herr Auer in Vertretung seiner Frau für den Peru-Kreis in Empfang. Er bedankte sich herzlich dafür im Namen der Kinder der südamerikanischen Gemeinde.  

Jetzt war die Zeit gekommen, die Kirchardter Straßen mit Laternenlichtern zu erfüllen. Angeführt von Sankt Martin (Robert aus der Klasse 4c) bewegte sich der Laternenzug durch das Neubaugebiet „Lug“. Zurück auf dem ehemaligen Pausenhof durften sich alle Schülerinnen und Schüler der Birkenbachschule ihre Martinsbrezel, gespendet von der Gemeinde Kirchardt, abholen.

Nach Liedern der Feuerwehrkapelle am lodernden Feuer auf dem Schulhof gab es noch ein gemütliches Beisammensein im Foyer der Festhalle und am Lagerfeuer mit Glühwein, Kinderpunsch, Wurst und Logogebäck. Dank des großen Zuspruchs können wir auch im nächsten Jahr ein bisschen so wie Sankt Martin die Einnahmen von diesem Sankt Martinsfest wieder mit den Menschen in Peru teilen.

Am folgenden Abend hieß es dann für die Berwanger Schul- und Kindergartenkinder Sankt Martin zu feiern. Über das stimmungsvolle Fest berichten Hannah und Elija aus der 3a :

Am Dienstag, den 12.11.2019 hatten wir ein Sankt Martin Fest in der Kirche und auf dem Schulhof.  Beginn war in der Kirche. Die Kindergartenkinder sangen dort ein Laternenlied und die Erst- und Zweitklässler sangen auch ein Lied. Die Viertklässler berichteten über den Mut,  den man fürs Teilen braucht. Die dritte Klasse spielte das Sankt Martinsstück. Zum Abschluss sangen wir gemeinsam. Nach der Kirche liefen wir alle zusammen mit unserer Laterne durch Berwangen, begleitet von der Feuerwehr. Als wir zurück waren, gab es auf dem Schulhof zu essen, zu trinken und die leckere Martinsbrezel. Dann spielten wir noch schön zusammen.

Wir, die Birkenbachschule, möchten uns ganz herzlich bei allen Akteuren, Helferinnen und Helfern bedanken. Nur durch solches Engagement werden Veranstaltungen in dieser Weise erst möglich.  

Die nächste gemeinsame Schulaktion steht übrigens schon in den Startlöchern:

Am 10.12.19 bietet Herr Lazarus ein offenes Adventssingen im Foyer der Festhalle an. Genauere Informationen folgen demnächst.

Andrea Fersching

 

Autorenlesung und Schreibwerkstatt mit Klaus Schuker

Auch in diesem Schuljahr war es möglich den Autor Klaus Schuker für eine Autorenlesung, dieses Mal sogar mit einer von ihm geleiteten Schreibwerkstatt, für einen Vormittag an der Birkenbachschule zu gewinnen.

Am 24. Oktober 2019 konnte Herr Schuker die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a, b und c mit dem Vorlesen verschiedener spannender aber auch lustiger Passagen aus seinem Buch „Paul, Tabea und das Friedhofsgespenst“, einem Kinderkrimi, sofort begeistern. Zuvor wurden die Kinder von Frau Senghaas, der Leiterin der Gemeindebücherei Kirchardt, begrüßt. Passender hätte man den Termin nicht wählen können, denn es war die Frederickwoche, mit dem Fredericktag, welcher das Lesen der Kinder in den Fokus setzt.

Nach dem Wettspiel, bei dem Jungen gegen Mädchen antraten und ihre detektivischen Fähigkeiten zeigen konnten, durften die Kinder sich selbst kreativ ans Schreiben machen. Aufgeteilt in zwei Gruppen pro Klasse schrieben die Kinder an verschiedenen Themen, die sich die Klassen selbst überlegt hatten. Herr Schuker versah die Themen der Kinder im Vorfeld dieses Vormittags mit einem Grundgerüst zur Bearbeitung für die Kinder. In der Gruppe sammelten die Schülerinnen und Schüler nun Ideen und schrieben die „beste“ auf.

Schließlich überarbeiteten sie gemeinsam ihre Geschichte und überlegten, wie diese noch spannender und lebendiger werden könnte. Herr Schuker gab den Kindern hin und wieder Tipps. Die Kinder konnten sich also von einem echten Experten beraten lassen. Und darum ging es letztendlich: Den Kindern eine echte, authentische Schreibsituation zu bieten und in eine Autorentätigkeit, nämlich eine echte Schreibkonferenz einzutauchen. Nach der intensiven Arbeitsphase präsentierten die einzelnen Gruppen ihre fertigen Texte. Dabei wurde gelacht, aber auch gestaunt, denn die Kindertexte enthielten einige originelle Passagen. Zum Schluss gab es sogar noch eine Autogrammkarte für jedes Kind von Schreibexperte Schuker.

Für die Drittklässler war dieser Vormittag abwechslungsreich und kreativ und motiviert den einen oder anderen mit Sicherheit zum Geschichtenschreiben.

Johannes Lazarus, Andrea Fersching


 

Juniorhelfer im Einsatz an der Birkenbachschule

Ausbildung zu Ersthelfern geht weiter 

Bereits im letzten Schuljahr startete im November an der Birkenbachschule das Juniorhelfer- Programm. Hierfür wurden Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen durch das Deutsche Rote Kreuz in Erste Hilfe ausgebildet.

Im Januar 2019 konnten die ausgebildeten Kinder ihren „Dienst“ antreten und in den Pausen, ausgestattet mit einem Erste- Hilfe- Rucksack (siehe Bild) zeigen, was sie gelernt hatten.

Zu zweit standen sie auf dem Pausenhof und kümmerten sich um die Mitschüler, die Hilfe brauchten.

Dank des großen Interesses an dem Erste- Hilfe- Kurs (20 Kinder standen schon auf der Warteliste.) fand nun gleich zu Beginn des Schuljahres eine erneute Ausbildung statt.

Die Schulleitung, Lehrerinnen und Lehrer der Birkenbachschule freuen sich sehr, dass das Juniorhelferprogramm an der Birkenbachschule weitergeführt werden kann.

Die Schülerinnen und Schüler waren sowohl bei der Ausbildung als auch bei der Ausübung Ihrer Aufgabe mit viel Spaß aber auch Ernst bei der Sache und sind nun stolz darauf, im Notfall zu wissen, was zu tun ist und handlungsbereit zu sein.

 


Eine Schulart verschwindet, ihre Seele ging mit Ilona Steska

- Spuren in den Herzen der Birkis

Die Haupt- und Werkrealschule Kirchardt hat geschlossen, seit Jahren bekannt, schon Schnee von gestern. Schwer zu erfassen, schwer zu erfühlen, was Kirchardt da verloren hat. Aber unmöglich zu übersehen ist, was Kirchardt, was seine Birkenbachschule, was Kirchardts Kinder an Ilona Steska verloren haben.

Jahrzehntelang war die Konrektorin der Birkenbachschule die Gallionsfigur für moderne Sekundarstufenpädagogik in Kirchardt. Ob Leseecke, AntiStressSofa oder Aquarium in Klassenverantwortung - die Vollblutpädagogin war immer ganz vorne mit dabei. Als Konrektorin hatte sie vor allem im Tandem mit der früheren Rektorin Gudrun Spaltenberger eine kleine Dorfschule zu einer Ganztagsschule mit breitgefächertem Angebot ausgebaut, sich besonders um Berufsorientierungsangebote für ihre Schüler bemüht - und war dafür prompt von höchster Stelle mit dem BerufswahlSiegel BORIS ausgezeichnet worden.

Dabei war Ilona Steska keine, die sich auf ihren wohlverdienten Lorbeeren ausruhte, nein, Konrektorin Ilona Steska blieb bis zum letzten Tag hochaktiv und am Puls der Zeit. Die modernen Medien zum Beispiel hatten es ihr angetan, Chancen, Nutzen, Risiken von Internet und Co. Aber auch das Intranet und Datensicherheit lagen bei der Birkenbachschule Kirchardt in den rührigen Händen Frau Steskas. Was Ilona Steska aber am allerallermeisten am Herzen lag, das waren ihre Kinder, ihre Schüler, Kirchardts Nachwuchs. Noch mehr als moderne Vollblutpädagogin war Ilona Steska für ihre Birkis vor allem immer eins: ein ganzer Mensch mit einem großen Herzen.

Auf ihrer Verabschiedungsfeier in der Kirchardter Schulaula rührte es nicht nur die alte Klassenlehrerin Frau Steska zu Tränen, dass ehemalige Schüler als Überraschungsgäste Hunderte von Kilometern hinter sich gebracht hatten, gar aus der Schweiz angereist waren, um ihre Ilona Steska noch einmal in der Kirchardter Schule zu drücken und zu herzen. "Wissen Sie noch?" und "Ach, war des schee!" , "Des ham Sie damals astrein gemacht" und "Danke für alles" ... Dazwischen Gelächter mit tränenfeuchten Augen.

Ilona Steska, ja, das waren noch Zeiten!